Year of making

Urlaub Tag 9 – 19.06.2018
Produktivitätsflash. Einfach mal machen, könnte ja gut werden.

Während der Arbeit komme ich ja zu nix, weil ich ziemlich groggy bin wenn ich abends nach Hause komme und mich am Wochenende kaum zu irgendwas aufraffen kann, hoffe ich immer mehr Energie zu finden diese Dinge im Urlaub zu machen.

Journaling:
Konsequent am Journal arbeiten. Hier auch vieles ausprobieren, was doof ist oder keinen Spaß macht wird dann weggelassen. 🙂 Bisher klappt es gut, macht sogar Spaß und bin gespannt, ob ich das nach meinem Urlaub mit in den Alltag retten kann und es weiter führe. Was ich noch nicht sorecht getestet habe ist ein BuJo. Also Bulletjournal und auch die Tracker möchte ich noch für mich testen. Für beides fehlt mir allerdings noch die zündende Idee was ich dort verfolgen möchte…

journaling - trying something new


Selbstgemachtes Deo:

selfmade Deo
So viel habe ich dazu schon gelesen, einfaches Rezept und auch schnell gemacht.
Ich bin gespannt wie es wirken wird und ob es dann auch genauso zuverlässig funktioniert wie mein bisheriges Deo.
Zutaten:
Kokosfett
(nächstesmal nehme ich aber das geschmacks- und geruchsneutrale Kokusfett um variantenreicher mit ätherischen Ölen arbeiten zu können, nicht alles harmoniert mit Kokosarmoma (; )
Natron und Speisestärke
für den netten Duft: Süßorangenschalenöl


Käseküchlein mit Erdbeeren:

Cheesecake with Strawberries

Torteletts aus Mürbteig (gekauft) Käsekuchenfüllung selbstgemacht und mit frischen Erdbeeren garniert.

Zutaten:
500g Magerquark
125 g Butter
150 g Zucker
3 Eigelb
1/2 Prise(n) Salz
1/2 Pck. Vanillinzucker
1 EL Zitronensaft
1/2 Pck. Puddingpulver, Vanille-
3 Eiweiß
Torteletts aus Mürbteig

Zubereitung:
Für die Füllung die weiche Butter mit Zucker, Eigelb, Salz und Vanillinzucker schaumig rühren.
Zitronensaft, Puddingpulver und den Quark unterrühren.
Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
Die Masse nun in die Torteletts verteilen und  im vorgeheizten Backofen auf der mittlerenSchiene ca. 20 Minuten backen. (Umluft)
Abschließend ca. 15 Minuten im ausgeschalteten Backofen nachziehen lassen.


Alles in allem bin ich mega stolz auf mich, habe ich heute richtig viel geschafft. In meinem Zimmer habe ich ⅓ der dringend notwenigen sortier und ausmistarbeiten geschafft, gleich wieder richtig viel Platz hier! *kicher* Nun muß ich „nur“ noch die Zeitschriften sichten und aussortieren, und die Regale neu sortieren und einräumen und et voilà! Ich kann endlich mehr machen, da ich sehe was ich habe und auch an alle Materialien herankomme. ;P

Heute nicht mehr aber ich habe ja noch 1 ½ Wochen Zeit das anzugehen, und ich bin zuversichtlich, das ich da noch so einiges schaffen werde. Dann habe ich auch wieder Platz mein Grafiktablet aufzustellen und mir einen Drucker holen, jetzt wo ich eine vernünftige Kamera habe lohnt sich das vielleicht ja doch mehr. Mein letzer Drucker war auf Grund der langen Untätigkeit komplett eingetrocknet und war beim vorletzten Umzug zum Elektroschrott entsorgt…

Urlaub Tag 1

Kollmar

Füsse in die Elbe

 

Erstmal ausschlafen.
Aufstehen und Kaffee trinken.
Das Wetter ist gut, Wäsche waschen, trocknet schön schnell und riecht gut. (OMG ich glaub ich werde alt)
Da fällt mein Blick auf die Terasse, nach der langen Zeit des tollen Wetters, dem kuzen Regenintermezzo gestern explodiert das Unkraut. Langsam wächst dort ein kleiner Dschungel. *grins*
Also erstmal meditativen Unkraut rupfen. Ich mag kein Gift in meinem Garten und auch das abfackeln finde ich ein wenig helftig, und so richtig umweltfreundlich ist das auch nicht. Also ganz altmodisch auf den Hintern gesetzt und jedes Pflänzchen einzeln ausgezupft.

Über mir ziehen die Tauben des Nachbarn seine Flugrunden, im Apfelbaum sitzen Amseln und Spatzen und wundern sich, gehen weiter zu ihrem Tagesgeschäft. Sie singen und hopsen auf dem Rasen herum auf der Suche nach Würmern und anderen Insekten.

Mein direkter Nachbar hat einen kleinen Mähroboter der auch gerade fleißig seine Runden zieht. Klingt lustig, als ob er das Gras abknibbelt wie Schafe das tun. Ab und an rumpelt es, da ist er wohl wieder mit irgendwas kollidiert. *lach*

Um dem Tag noch einen schönen Abschluß zu geben und mich vom Hunger abzulenken (heute ist ein o kcal Tag) bin ich mit der besseren Hälfte nach Kollmar an die Elbe gefahren, ich liebe es dort hinter dem Deich zwischen den Schafen entlang zu spazieren.
Den Kopf lüften und dem plätschern des Wassers zuzuhören. Dabei fällt mir auf wie schön es hier oben ist und wie sehr ich die Natur genieße. ❤

Das intermitierende Fasten klappt auch im Urlaub ganz gut. Diese Woche ist easy, 2 Tage nichts essen, den Rest der Woche kann ich ganz entspannt essen was ich mag. 🙂 So habe ich gleich auch noch meine Bewegungseinheit mit eingebaut. 1 Stunde am Deich und der Elbe entlang. Zum Abschluß noch ein paar Impressionen meines kleinen Ausfluges:

Kollmar – Spaziergang an der Elbe
53° 43′ 48.359″ N 9° 29′ 35.699″ E

Kollmar Kollmar
Kollmar Kollmarhorses
Sheeps on the dike
Sheeps on the dike Kollmar behind the dike

Urlaub – endlich

Momiji going outside

Nach viel Streß und Wochenendarbeit in den letzten Wochen freue ich mich nun auf meinen wohlverdienten Urlaub. 3 Wochen entspannen, ausschlafen und nur Dinge tun auf die ich gerade Lust habe.

Erste Amtshandlung gestern, meine neue Spiegelreflexkamera bestellt, da sie in keinem meiner bevorzugten Geschäften vorrätig war. Dienstag, spätestens Mittwoch sollte die dann abholbereit sein. Ich bin ein bißchen aufgeregt und freue mich wie ein kleines Kind! Eingeweiht wird sie dann auch gleich werden.
Geplant sind Ausflüge nach Schleswig (auch nochmal Haitabu), Schwerin und  Stralsund. Es gibt noch so viel zu entdecken hier im Norden. Seit 17 Jahren wohne ich hier und habe noch nicht wirklich viel gesehen. Freue mich aber schon sehr darauf mehr von meiner Wahlheimat kennen zu lernen. Mal wieder an die Küste zu kommen und einfach die Seele baumeln lassen zu können.

Unterdes in meinem Garten:

sweet pea more babytomatos

Tomaten und Zuckererbsen wachsen und gedeihen. Ich bin schon sehr gespannt, wie das alles schmecken wird. Der Spaß es wachsen und gedeihen zu sehen ist für mich jedenfalls sehr groß!

Song of the Day

Da mein Auto nach dem Winter und den Unmengen an Blütenstaub eher grau mit einem Stich ins gelbe hatte statt einenem schönen glitzernden diamantschwarzmetallic, war es definitv Zeit die nächste Waschstraße meines Vertrauens anzufahren um meine kleine Rennsemmel wieder in ihrem Glanz erstrahlen zu lassen wie es ihm gebührt.

Ich weiß nicht warum ich mich da immer so ziere. Ich habe keine Angst mich mit meinem Auto durch die Waschstraße ziehen zu lassen, es ist nur so nervig, langweilig, verschwendete Zeit. Oder so. Ich kann es nicht wirklich fassen warum ich da immer soooooo keine Lust drauf habe.

Wenn ich dann dabei bin, ist es eigentlich immer gar nicht so schlimm und auch immer irgendwie witzig.

So tauchen oft verschollene Erinnerungen auf wie ich mit meinem Opa Samstags immer zur Tankstelle gefahren bin um das Auto zu waschen. Damals blieb man nicht drin sitzen, sondern lief neben her, und beobachtete durch große Fenster was da gerade passiert. 🙂

Egal was Opa machte, ich mußte immer dabei sein, dazwischen und im Weg. Wollte ich doch ganz genau sehen was und wie die Dinge gemacht werden. ^^

„…At the car wash
Whoa whoa whoa whoa
Talkin‘ about the car wash, girl
Come on, ya’all and sing it for me
(Car wash)
Ooh ooh ooh
(Car wash, girl)…“
20180526_125122

At the car wash

 

Aller Anfang ist schwer

Ich hege und pflege meine Pflanzen, aber diese Kellerasseln fressen sich fröhlich durch mein Beet. :/

Glücklicherweise sind die meisten Pflanzen aus dem gröbsten raus und sind so nicht mehr ganz so attraktiv für diese Biester, aber alles was versucht sich aus den Samen zu befreien und zu wachsen wird gnadenlos gefressen, schlimmer wären nur diese braunen Nacktschnecken die die perfekten Fressmaschinen sind. Mit diesen habe ich dieses Jahr glücklicherweise keine Probleme. Meine Häuschenschnecken bedienen sich am welken Blattwerk und helfen mir so bei meiner Gärtnerei. 😀

Ich habe noch keine schlüssige Lösung gefunden die keinen großen Giftangriff auf mein Beet einschließt….

Meine Hornveilchen sehen ganz schön traurig aus so zerlocht. Die Gänseblümchen wehren sich noch redlich, das Blattgrün der Radieschen dagegen ist in einem erbärmlichen Zustand. :/

Interessanterweise sind die Kräuter dagegen fast unversehrt. Schmecken ihnen wohl nicht. Glück für mich.

Ich werde mich wohl nochmal auf eine umfangreichere Internetrecherche machen müssen um eine adequate Lösung zu finden.
Für Anregungen und Tipps bin ich absolut offen!

Kräuterliebe

Die gekauften Kräuter wachsen und gedeihen. Und sie schmecken großartig!
Alles wurde auch schon von meinen Schnecken für gut befunden. :/ naja, noch ist es nicht schlimm, werden abgesammelt und ans andere Ende meines Gartens verfrachtet. ^^

herbs

Auch der Oregano wuchert wie wild. *freu* Dahinter sieht man meinen Sauerampfer, was ein tolles Kräuter ist um Salat aufzupeppen. Ich liebe diesen leicht säuerlichen Geschmack! Da wird sogar der langweilige Eisbergsalat fix zum highlight. 😉

So macht Essen Spaß, alles frisch, aus dem Garten und Fleisch direkt aus der Region.
Es hat schon auch Vorteile wenn man etwas außerhalb wohnt. Man hat einen Hofladen um die Ecke, kann Gemüse und Kräuter aus dem eigenen Garten ernten.
Cleaneating muß nicht schwierig sein. 😀

cooking

frische Kräuter aus dem Garten

cooking

Kotelettes aus der Region