Leben ist das was passiert wärend man noch Pläne macht…

Mittagspause beim Chinesen. Da gehört der obligatorische Glückkeks natürlich dazu. Mein Schicksal konnte sich wohl nicht entscheiden so hatte ich gleich 2 Sprüche in meinem.

Trotz entfallener Ausflüge war der Urlaub entspannt und erholsam. Kann man ja auch hier in der Nachbarschaft schöne Ecken finden und die Natur genießen. Ich habe viel gehäkelt (witzig, wo ich häkeln ja eigentlich nicht besonders mag), 2 Einkaufsnetze um die Vorräte meiner Baumwolle etwas zu dezimieren. Die sind ganz hübsch geworden wie ich finde. Eine Freundin hat mir dann noch den Tipp für eine besonders angesagte Häkeltasche gegeben. Edda Bag. Ich habe dann mal gesucht und bin auch schnell fündig geworden. Die gefiel mir bisher am besten, also gleich angefangen (was mir mit dem YouTube Video viel leichter viel als nach Anleitung).

Edda Bag

Die erste Woche nach dem Urlaub war sehr anstrengend, vorallem wegen der hohen Temperaturen. 30°C+ sind echt was schönes, am Meer. Noch nicht wieder im gewohnten Modus fällt es einem dann um so schwerer konzentiert zu bleiben. Schnell ging sie aber wieder rum die letzte Woche.
Einer unserer Geschäftsführer hatte am Freitag seinen Abschied gefeiert. Was ich sehr schade finde, da er ein sehr sympatischer Mensch war. Mit einer der nettesten Chefs die ich bisher hatte.
Dazu gab es noch die ein oder andere Neuigkeit. Wir bekommen alle neu Jobtitel zum Beispiel. *rolleyes* Sehr wichtig…..

Und damit meine schönen Bilder nicht nur auf der Festplatte verauern habe ich dieses Jahr auch wieder ein Fotobuch gemacht, diesmal bei einer anderen Druckerei. Ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis. Die Qualität ist sehr gut. Der Preis im großen und ganzen wie bei allen Anbietern. Was die Schnelligkeit angeht war ich sehr beeindruckt! In unter 1 Woche nach versand hatte ich mein Fotobuch schon im Briefkasten! Ich verrate gerne wo ich es habe drucken lassen, wer es wissen will gerne fragen. 😉

mein Sommerlied seit ich denken kann….

2 von 3

Das mit den Ausflügen stand dieses Jahr ja unter keinem guten Stern.
Woche 1 waren wir im Arboretum . Mit 9,00 € nicht unbedingt billig, aber auf jedenfall Wert! Wenn man bedenkt was da an Arbeit drinsteckt ist der Preis schon völlig in Ordnung. So viele schöne Blumen und thematische Bereiche. Kann ich nur empfehlen, mehr Natur geht kaum. Diese Ruhe und Farbenpracht!

Danach war das Wetter wieder eher semi bis bescheiden. Im Regen rumlaufen macht ja nur bedingt Spaß, also Notfallplan B:

Ein wenig Elderscrolls Online, etwas Gartenpflege wie Blümchen einsetzen, Terrasse vom Unkrautdschungel befreien. Und ein toller Nachmittag mit einer lieben Freundin in einem süßen Café in Hasloh Freiluft Teichcafé . Man sitzt auf einer Terrasse mit Blick auf einen kleinen Teich mit Seerosen und Goldfischen. Die Kuchen waren mega lecker. Für einen erholsamen Zwischenstop sehr geeignet. Wir haben uns unterhalten über Gott und die Welt, über die Veränderungen der Firma in der ich arbeite und wie es wohl noch weitergehen könnte.

Nach dem tollen Tag im Café natürlich wieder Regen. Sonntag war das Wetter dann doch brauchbar, also aufs Rad geschwungen und zur Liether Kalkgrube (ein Naturschutzgebiet) gefahren. Fahrrad geparkt und bis zum Teich hinunter gelaufen. Natur pur. Ein Insektenparadies. Ich konnte sogar einer schönen Sonate einiger Frösche lauschen. (Ich liebe ihre Lieder ja sehr).

Mehr Regen. Ein Heizungsmonteur der unsere etwas betagte Heizung versucht zu reparieren. Die Lekage zu flicken war doch aufwendiger als gedacht. 6 Stunden hatte er da zu werkeln. Mehr Regen und schöne Schnecken im Garten. Letztes Bild macht mich besonders happy. vorne eine normale Häuschenschnecke dahinter eine Baby Weinbergschnecke. Meine Tilda hat also Nachwuchs! ❤
Wenn ich schon nicht wegfahre, dann eben weiter mit meinen Handarbeitsprojekten. Fertiggestellt habe ich meinen Häkelschal CraSy Fachwerk. (zur YouTube Anleitung hier entlang) Ich bin ansich kein Fan von häkeln, sieht oft so total nach Oma aus. Aber dieses Tuch/Stola sieht richtig toll aus und es geht einfach (schwierige Muster kriege ich noch nicht so recht hin). Und wenn ich schon nicht wegfahre kann ich auch mal wieder backen: Erdbeer-Mascarpone-Schnitte. Sehr lecker, sehr reichhaltig. Memo an mich, nächstesmal die Menge halbieren, reicht locker!
Wir wollten Freitag dann, weil das Wetter mal etwas kooperativer war nach Husum. Fast angekommen rumpelte das Auto als wäre ein Reifen 4eckig. Nicht sonderlich vertrauenserweckend! Wir also umgedreht um mit 80km/h über die Autobahn nachhause gekrochen. Dort angekommen zur Werkstatt. Herzlichen Glückwunsch Reifen vorne links ist kolabiert. Der Reifen war schräg an der einen Stelle. Das erklärt auch dieses gerumpel. Rüber zu meinem Reifenmann, Montag hätte ich eigentlich Termin zum wechseln gehabt, um zu fragen ob er mich evtl. noch heute reinnehmen kann da ich so nicht mehr farhen kann. Ja, klappte. Ich könne das Auto um 17.00 Uhr abholen.
Weil ich immer zu knickrig für Taxi bin und ein Fußmarsch von 40 Minuten nicht wild ist, bin ich also losgestiefelt und habe mich mit dem Handy lotsen lassen, was mich durch Ecken unseres Ortes geführt hat, an die ich so niemals durchgekommen wäre. Einzig 3 Gewitterschauer machten das ganze dann eher nicht so toll.
Der Werkstattmeiser meinte ich muß Montag dringend nochmal zur Werkstatt da die Kofferraumklappe ganz voll Öl gespritzt ist und das ja nicht normal ist. Er tippt auf Getriebeölbehälter der undicht sei. Unbedingt prüfen und ggf. nachfüllen lassen. OK. Klingt scheiße.
To be continued…

Veränderung ist erstmal nur Veränderung

Und weiter geht der Umstrukturierungswahnsinn. Es wird alles umgestellt. Die Teams sollen ja jetzt alle alles können. Was etwas schwierig wird da beide ihre speziellen Anforderungen haben, also sollen neue Markenteams zusammengestellt werden. Bestehend aus Kontakt, AD, Grafik. Das ist vielleicht nicht so schlecht, weil man so immer jemanden mit Zuständigkeit hat bei Fragen (war ja vorher auch schon so, aber so ist es vllt. noch verbindlicher).

Für den Anfang bekommen wir alle schonmal neue Jobtitel. (wichtig. Sehr wichtig.) Die Perso will sich mit jedem einzelnen dafür zusammen setzen damit man seine Jobdiscription entsprechend aufstellt und seine neue Jobbezeichnung fertigbekommt. Bis nächste Woche Freitag soll das dann alles fertig sein.

Unsere neuen Geschäftsführer haben einen neuen Kunden aufgetan (was ja gut ist, weil das die Agentur unabhängier macht) und schon den ersten Job bekommen. So sagten sie. Wenn man weiß woher sie kommen, weiß man auch das da nix gepiched wurde, sondern sie einfach alte Kontakte genützt haben und so ihren alten Kunden mitgebracht haben.
Wann wir das noch machen sollen ist mir ein Rätsel, da wir im Moment so viel zu tun haben das seit Monaten schon wieder jedes Wochenende um Anwesenheit gebeten wird….
Wenn alles klappt, dann werden wir dann auch den Umzug angehen gleich Anfang nächsten Jahres. *yay*
Allerdings haben wir noch keine neue Location vorgestellt bekommen. Es hieß, „wir sind mit 2 Immobilien in Verhandlungen…“ Was auch immer das bedeuten mag…

Damit sie uns wertschätzen und uns zeigen wie toll und wichtig wir ihnen sind gab es letzte Woche Süßigkeiten (diesmal keine widerlichen Bonbons), und Massage. Echt jetzt?! Ich denke jeder hätte sich über Barcash mehr gefreut als über eine Massage. Nett gemeint, aber irgendwie doch, naja.

Wie gesagt, Veränderung ist ansich weder gut noch schlecht. Allerdings bin ich immer skeptisch was dieses umsticken angeht, da bisherige Erfahrungen gezeigt haben das es danach insgesamt schlechter war als vorher und weder die Firma gerettet wurde, noch die Arbeit, das Arbeitsumfeld an sich verbessert und oder erleichtert wurde, im Gegenteil.

Wenigstens habe ich erstmal Urlaub. 3 lange Wochen lang. Diese Woche werde ich langsam angehen. Erstmal runterkommen und entspannen. Geplant haben wir Ausflüge. Hoffe das Wetter wird noch etwas besser (also ein paar Tage mit etwas weniger Regen). Im Regen rumlaufen macht dann doch weniger Spaß.
Nach Schleswig fahren wir auf alle Fälle. Und der Rest sehen wir dann. Ich jedenfalls freue mich schon riesig auf neue Orte und neue Eindrücke.

Je älter man wird, desto merkwürdiger werden die Anderen….

Der Orthopäde hat sich also die Bilder des MRT angesehen und festgestellt das soweit alles fein ist, keine Arthrose oder ähnliches, der Schleimbeutel aber entzündet ist und die Sehne gereitzt.
3 Mögliche Therapien gäbe es, Spritze, Tabletten oder Salbe. Ich sollte mir aussuchen was mir am liebsten ist. Spritze, äh, danke, aber nein danke. (Sagt die Frau mit Piercings im Gesicht, ich sehe die Ironie….)
Die Tabletten sollten es also werden. Ibuprofen Inflam 600. 7 Tage je 3x. Dazu Magentabletten damit ich durch die Ibus keine Probleme bekomme.
Und ich sollte mir eine vertikale Maus besorgen, das würde dem ganzen auch sehr entgegen kommen, dazu ein höhenverstellbaren Tisch (*lol* den hat keiner bei uns, ich werde da auch keine Ausnahme sein).
Es hat soweit gut geholfen, wird aber alles in allem wohl noch etwas dauern bis es ganz weg ist. Bei meinem Knie hatte ich 6 Wochen Spaß damit. Es tut wenigstens kaum noch weh, nur noch bei einigen Bewegungen, alles im Rahmen.
Die Maus habe ich bei unserer IT angefragt und auch gleich bekommen. 🙂 Sieht aus wie ein Raumschiff.
undefined

Anfang April habe ich meiner Katze einen eigenen Instagram-Account erstellt und was soll ich sagen, sie hat mich doch glatt überrundet, innerhalb 6 Wochen hat sie doch glatt die 500 Follower Marke geknackt. Wenn das so weiter geht, verdient sie sich ihr Futter selbst.

Dann war der April auch schon wieder vorbei und mein Flug nach Bayern stand an. Es war toll alle mal wieder zu sehen. Mit diesem Teil der Familie hatte ich leider Jahre lang keinen Kontakt da früher meine Stiefmutter etwas dagegen hatte den Kontakt zu pflegen oder zu halten und später habe ich mich nicht recht getraut dort aufzutauchen nach dem Motto, so da bin ich, Tadaaaa!

Es war wie immer köstlich (soviel leckeres Essen!) und auch die Spaziergänge an der Amper entlang von Emmering nach Fürstenfeldbruck waren einfach nur schön. Anstrengend war es allerdings auch. Jede Nacht ist meine Mom wachgeworden, wollte auf Toilette und ist mir in der ersten Nacht fast entfleucht. Danach habe ich die Türe abgesperrt.
Da das Kurzzeitgedächtnis nicht mehr so 100% funktioniert muß sie auch viel nachfragen weil die Infos halt weg sind. Ich bin etwas stolz auf mich, da ich nicht gerade für meine Geduld bekannt bin. Die hat man bei mir bei der Erstellung leider vergessen. Ich war sehr gedulig mit ihr, niemals grantig oder sarkastisch. Weiß ich ja das sie es nicht mit Absicht macht, sondern es einfach nicht besser klappt. Was es unter dem Strich aber nicht weniger anstrengend macht….
Auf den Bildern: Der Hinflug, Semmelknödel in Rahmschwammerlsauce, Muttern und ich, Die Amper im Emmeringer Hölzl, Die Friedhofsmauer mit Kirchturm in FFB, Kloster Fürstenfeld, Kloster Fürstenfeld mit Kanal, eine Klematis, Nußhörnchen (gibt es leider nicht im Norden), 2 Weinbergschnecken.

Was die Firma angeht, es wird weiter umgestrickt, nun sollen unsere Teams nicht mehr nach Fach getrennt sein (obwohl es durchaus Sinn macht da jedes Team seine eigenen speziellen Vorgaben der Verpackung hat.), nach dem Motto alle können alles.
Unsicher ob das so sinnvoll ist. Unser Corporate Design geht recht gezielt in Richtung eines Konkurrenten, was viel Anlaß zu Spekulationen bietet. Ich harre der Dinge die da auf mich zu kommen und werde dann entscheiden, aber vieles spricht meiner Meinung dafür das es nun in Richtung Verkauf gehen wird…..
Erst umstruktuierien bis es passt und dann wird es losgehen. Aber vielleicht täuscht das auch alles und ich sehe wieder einmal Gespenster.

Nächste Woche ist dann auch schon die Europawahl. Ich bin sehr gespannt was sich daraus ergibt. Ich hoffe auf eine rege Beteiligung. Sind wir doch alle für ein Gelingen mitverantwortlich. Und ich denke schon das eine starke EU den Riesen wie USA und China etwas entgegen zusetzten hätte im Gegensatz zu all den kleinen Einzelstaaten. Ich hoffe auch sehr das sich die ganzen Nationalisten nicht durchsetzen werden, da sie die EU weiter auseinder treiben werden.
Überhaupt klingt für mich vieles von dem was da so auf der Welt passiert nach einem schlechten dystopischen Roman. Aber vielleicht bin ich auch nur schon zu alt und die Anderen kommen mir daher merkwürdig vor….

Song of the day

Diese Band und diesen Song habe ich bei Ingress (der Anime-Serie zum Spiel) entdeckt und kriege es nicht mehr aus dem Kopf.

Wenn im Kopf zu viele Tabs offen sind….

Summt das ganze Gehin wie ein Bienenstock.
Und schon sind 8 der 10 Tage um. Der Urlaub war soooo dringend notwendig wie lange nicht. Ich hoffe das es hilft damit der Sommerurlaub dann entspannter wird.
Ich habe den Flug nach Bayern gebucht, das Hotel auch, somit kann es am Mittwoch auch schon losgehen. Das wird auf jedenfall wieder recht anstrengend.
Meine Mutter leidet an einer angehenden Demenz. Noch kommt sie ganz gut zurecht, nur das Kurzzeitgedächtnis ist nicht mehr so zuverlässig wie früher. So fragt sie öfter nach was wir gerade machen wollen, wo wir gerade hin gehen usw. Ich bin also komplett verantwortlich das sie mir auf der Reise nicht abhanden kommt, sie regelmäßig ihre Medikamente nimmt.
Aber das hat ja beim letzten mal auch gut geklappt, nur ich brauchte danach am liebsten 3 Wochen frei. Um mich psychisch zu erholen und zu regenerieren.

Spaß bei Seite. Es ist traurig zusehen zu müssen wie sehr sie immer mehr abbaut, wobei es sich im Moment wohl einigermaßen eingependelt hat. Das macht mich doch froh, vielleicht habe ich sie ja doch noch etwas länger. Es ist belastend, zu wissen wie es enden wird, irgendwann, nicht zu wissen wann es losgehen wird, wie groß die Schritte sind, die es nehmen wird…
Zunächst werde ich aber die 3 Tage in Emmering (bei Fürstenfeldbruck, bei München) werde ich genießen. Ich liebe das Emmeringer Hölzel, ein kleiner Park, der recht wild vor sich hin wachsen darf durch den sich die Amper schlängelt. Freue mich auf das leckere Essen im Fürstenfeldbrucker Kloster, und die Besuche bei den verbliebenen Familienmitgliedern mütterlicherseits.
Die Angst das irgendwas nicht klappt, ich es irgendwo versaue macht mich komplett wahnsinnig. Meine Ohren rauschen und pfeifen seit 2 Wochen durchgehend. Was mega nervt. Aber solange ich es zu orden kann, kann ich es auch im Griff behalten. Hoffe ich zumindest.

Und sonst so?

Dieses Jahr haben wir unser ganz privates Osterfeuer gemacht, ganz schlicht im Garten, und haben den ganzen Buschbeschnitt verfeuert. So war es ein sehr entspannter und schöner Abend.
Ostern haben wir ganz entspannt zu hause verbracht. Ostermontag dann zu den Schwiegereltern. Es gab Lamm mit Spargel, was sehr gut geschmeckt hat. Und der Osterhase hat mir auch noch was tolles mit gebracht:

Dienstag nach Ostern dann der Termin am Standesamt. Die Vorbesprechung dauerte länger als ich dachte, aber sehr nett. Die Standesbeamtin war einigermaßen erstaunt das wir ohne weitere Personen heiraten wollen. Hat aber schnell festgestellt, das ich auch eher nicht der Typ für eine Prinzessinenhochzeit bin. *grins*

Meine Angst keine Bilder von meiner eigenen Hochzeit zu bekommen ist unbegründet, die Standesbeamtin wird das gerne machen. Finde ich toll.

Ringe habe ich auch schon schöne entdeckt, da werde ich demnächst Kontakt aufnehmen, da sie ja aus den USA kommen werden. (Vergleichbares habe ich leider nirgends finden können) Was das Kleid angeht, weiß ich ganz genau was ich auf keinen Fall will, ungefair was es werden soll und keinen Schimmer wo ich das finde was ich will…
Typisch ich.

Danach ging es zu meiner Mom um ihr die Abflugdaten zu bringen und den längst überfälligen Besuch nach zu holen. Es war tolles Wetter, so sind wir eine große Runde gegangen. Entlang der Schleuße am Nord-Ostsee-Kanal zu meiner geliebten Mole 4.

Gestern sind wir durch unseren kleinen Wald (Liether Wald) zum Rosengarten spaziert um zusehen was dort schon alles blüht.

Meinen Happiness-Schal habe ich in Rekordzeit (für mich) fertig bekommen. 13 Tage habe ich gebraucht. Ich bin ganz zufrieden damit, auch wenn ich im Nachgang festgestellt habe, das ich die Häkelnadel 2 Nr. grösser hätte nehmen sollen. *lach*

Song Of The Day

Mogelpackung oder vollmundige Versprechen

Danke das Du bei NONFOOD bist. Ja. Gerne. Hmmmmm…
Die Firmenfeier (kleine Entschädigung für die entgangene Sommerfeier und Weihnachtsfeier letztes Jahr), fand als Frühjahrsfete auf St. Pauli im Gaga-Club statt. Schicke Lokation, vermutlich so überhaupt nicht meine Musikrichtung die dort sonst so gespielt würde. Das Essen, anfangs Fingerfood, danach 3 verschiedene Gerichte, alles sehr überschaubare Portionen, sehr experimentell. Ich liebe ja so ziemlich jedes Essen aus allen Ländern. Aber. Das was es dort gab fand ich sehr gewöhnungsbedürftig. Sie unterschiedlichen Geschmacksrichtungen wollten oft so gar nicht zusammen passen.

Vor dem Hauptgericht gab es natürlich noch eine Rede, wie toll wir alle sind, wie toll alles werden wird.
Der Umzug verschiebt sich, alles zu teuer und oder zu klein in den gewünschten Lagen. (Na ach)
Darüber bin ich nicht so unglücklich, da mein Fahrtweg so noch eine Zeit lang angenehm bleiben wird.
Wir werden uns verändern, müssen uns verändern. Jadda, jadda. Und so weiter. Somit gibt es ein neues Corporate Design, einen weiteren Firmenzweig der sich wohl mit Lebensmittelverpackungen beschäftigen soll.

Dann kam noch ein elend langer Vortrag (von einer gebuchten Agentur deren Namen ich auch schon verdrängt habe) über Zukunft und wie alles besser, schöner, toller werden wird.
Was es schon für tolle Dinge gibt wie das bezahlen mit Gesichtserkennung und wie großartig das der Vorreiter China schon so großflächig umgesetzt hat, wie gut die Leute das dort annehmen ohne sich paranoide Gedanken zu machen. Alexa, so toll, so einfach, so praktisch. Unverständlich das wir da hier so verspannt sind. Sprachassistenten so hilfreich, und wieder die die Deutschen solche Spaßbremsen mit ihren Bedenken wegen Datenschutz.
Man stelle sich vor autonomes Fahren, z.B. als öffentlicher Nahverkehr, ganz kostenlos nur Werbeeinblendungen ganz auf mich zugeschnitten! So Toll!
Das ist die Kurzfassung des 1 Stunde langen, komplett unreflektierten, unkritschen Vortrags. Ich habe ich nur noch gegruselt. 1984 klingt mega chillig gegen die Zukunftsvision dieses Vortrages! Was das alles mit mit als Teil der großen Familie der NONFOOD zutun hat, hat sich mir gar nicht erschlossen. Wir produzieren Verpackungen…..

Jeder der mich kennt weiß wie toll ich all die neuen Dinge finde die sich die Technik so ausdenkt. Aber niemals würde ich mir eine Alexa in die Bude stellen, nach dem letzten Bericht gleich 2x nicht! Ja, praktisch, nein, weil ich nicht absehen kann was sie alles aufnimmt, wer das alles zu hören bekommt und ob ich das dann auch möchte das diese Personen das dann hören.
Mit dem Gesichtbezahlen, ja, super praktisch, aber das wer wird alles wissen, was ich, wann und wo gekauft habe. Und was werden diese dann mit diesen Daten tun?
Mit Werbung zur Arbeit. Ja, aber nein. Wenn ich dann tatsächlich ca. 1,5 Stunden zur Arbeit brauche und diese Zeit komplett mit Werbung gefüllt wird, kann man mich nach spätestens 1 Woche einweisen. So schön mit extra nervigen Spots beschallen.

Nach diesem Vortrag der mich irgendwo zwischen fassungslos und ratlos zurück ließ, gab es endlich essen, danach Party und tanzen. Also für die anderen, ich tanze nicht und schon gar nicht zu Musik die ich nicht mag. Noch schnell ein paar witzige Bilder in der Photobooth und endlich darf ich gehen, hab mein Gesicht lange genug in die Runde gehalten.
Und ach ja, für alle gibt es zum Abschluß noch eine kleine Überraschung. Als Dankeschön für unsere Arbeit.
Ich weiß nur noch nicht was ich davon halten soll. Das Ding ist etwas, was man auf der Messe geschenkt bekommt, als Wertschätzung finde ich es, ja, gute Frage wie finde ich es?

Schafe und Fachchinesisch beim Orthopäden

Seit längerer Zeit habe ich Schmerzen in der rechten Schulter, nicht immer, nur bei bestimmten Bewegungen, dafür dann aber heftig. Ich hatte ja schon Angst das ich dort eine Artrose bekommen habe, aber dafür ist der Arm zu beweglich. Da es auch mit Sport nicht besser wurde, eher schlechter bin ich dann doch los um mir einen Termin beim Orthopäden zu holen, gerechnet hatte ich mit nächste Steinzeit spätes 2.Quartal oder so. Hatte nach diversen versuchen dann tatsächlich Glück und am 28.03. einen Termin bekommen (das waren gerade mal 3 Wochen Wartezeit!)
Er hat mich abgetastet, am Arm gezogen, geschoben, gedrückt und gehoben und mit wilden Fachausdrücken um sich geworfen, die die Arzthelferin fleißig in den Laptop übertrug. Er muss meinen Gesichtsausdrück gesehen haben, er meinte mittendrin „Ich übersetze Ihnen das gleich.“ Und weiter ging es mit Fachchinesisch.
Der Befund ist seiner Meinung nach eine Entzündung der Sehne die in der Schulter alles zusammenhält. Aber um genaueres abzuklären soll ich zum MRT. Ich hab ich erstmal gefreut, klingt erstmal weniger schlimm wie alles was ich mir ausgemalt hatte und obendrauf kann ich zum MRT. Hatte ich noch nie! (Meine Kollegen hatten mich ganz komisch angesehen, und sowas wie „Wie, du warst noch nie in der Röhre!? oO)
Termin habe ich mir gleich am Freitag geholt hier im Krankenhaus in 2 Wochen. Blöd finde ich daran das dafür alle Piercings raus müssen. :/ Bin gespannt wie ich die rauskriege… *Werkzeug zusammensuch* Vermutlich würde nix passieren, ist alles noch Chirugenstahl, aber ich will auch nix riskieren, wenn die doch heiß werden…. :/
Dann geht im April dann auch meine Physio los, die ich von der Ärztin bekommen hatte statt Tabletten oder einer Spritze als ich mit meinem verkrampften Rücken dort ankam. Will nicht meckern, kriegt man ja auch nicht im Übermaß, hatte mir da aber eigentlich mehr erhofft, vorallem der akuten Schmerzen wegen. :/ Hmmmm.

Nachdem der März ja im Großen und Ganzen eher verregnet war und nicht gerade zu Ausflügen einlud, habe ich auch hauptsächlich rumgegammelt, einwenig gestrickt und gehäkelt Und mich mit Netflix bespaßt.
So bin ich über eine tolle Kurzfilmserie gestolpert: Love.Death.Robot
Die Kurzfilme sind witzig, schön gemacht, von Zeichentrick, über Animiert, kurzweilig.
Gestern dann tolles Frühlingswetter, warm, Sonne satt und wir sind gleich vor dem Frühstück und Samstagseinkauf los zum Deich. Ich wollte Schafe fotografieren und hatte auf Lämmer gehoft und so viel mehr bekommen:

Tolles Wolkenspiel, Schafe und Lämmer, Wildgänse auf der Durchreise. ❤

Grau.

Und wieder eine Woche vorbei und wieder die Anfrage nach Wochenendarbeit….
Das geht nun seit Wochen so. Ja, es war die halbe Abteilung krank da einige Kollegen halt lieber in der Firma sterben, weil es daheim ja langweilig ist. 😦 Und ja der Kunde dreht mal wieder am Rad und kippt eine mega Ladung Jobs auf unseren Tischen ab. Und ja, es werden Leute eingestellt und Freie gebucht und nein, irgendwie reicht das alles immer noch nicht. Was man dagegen tun kann, ich weiß es auch nicht. Aber ich weiß, das ich nicht arbeiten werde an den Wochenenden. Klingt egoistisch, nicht nach Teamplayer, mag sein. Allerdings reicht mir meine Taktzahl in der Woche schon. Ich komme nach Hause mache maximal noch meine kurzen Sporteinheiten um dann vor dem Fernseher einzuschlafen. Wochenende brauche ich dann halt um den Haushalt zu machen, Freunde und/oder Familie zutreffen oder einfach nur zum erholen.
Ich finde es gruselig, dieses schleichende schlechte Gewissen das man hat, wenn man dann doch mal pünktlich geht, nicht am Wochenende arbeitet. Aber unter dem Strich helfe ich sicherlich auch nicht mehr, wenn ich dann wieder zusammenklappe und für richtig lange raus bin, hatte ich schon, war halt scheiße. :/
Suche ich mir einen neuen Job? Ja, eine tolle Idee, aber was? In meinem Beruf ist es überall gleich bescheiden. Viel Arbeit, Überstunden galore, die natürlich auch üblicherweise weder bezahlt noch abgebummelt werden können. So? Was statt dessen? Egal wo man sich dann bewirbt kommt “ überqualifiziert“ Tja. Weiter so, bis zum kompletten umfallen? Irgendwie auch nicht das was ich mir so vorstelle für die letzten 20 Jahre Berufsleben….

Zum Ausgleich lesen ist schön, nur meine Konzentration ist leicht lediert. Meine Gedanken schweifen immer wieder ab, oder ich hab dann doch wieder das Handy in der Hand…
Vielleicht einfach die falsche Lektüre. Ich versuche es nun mit Tuesdays with Morrie. Es ist in englisch, fordert mich so dann auch etwas mehr. Ich kenne es nicht und nach den ersten beiden Kapiteln kann ich sagen es gefällt mir. Es ließt sich flüssig und ich bin doch schon gespannt wie es weiter gehen wird. Danach habe ich dann auch gleich noch 3 Klassiker die evtl. anstrengend werden können, bzw. ich mir noch nicht sicher bin ob ich sie mag. Aber versuchen möchte ich es dennoch…

More books to read.

Und sonst so?
Regen. Seit einer Woche. Für die Umwelt bin ich froh, der viel zu trockene Sommer und Herbst hat meinem Garten nicht gut getan, und auch in den Parks kann man die Schäden sehen die diese langanhaltende Hitze und der viel zu wenige Regen angerichtet hat. Die Erdkröten werden es auch danken das die Laichplätze wieder ordentlich Wasser haben. Das alleine tröstet mich über das Grau in Grau hinweg. Den Sturm seit einer Woche dagegen finde ich schön. Ich mag das ja sehr. Allerdings am liebsten in meine Lieblingsdecke gekuschelt mit einer Tasse heißem Kaffee oder wahlweise Kakao (natürlich mit mini Marshmellows). Da ich leider noch kein Lottomillionär bin (dazu müßte ich auch erst einmal spielen *lol*) muß ich also los in die Arbeit. Ans Lenkrad gekrallt damit mich der Sturm nicht einfach von der Straße weht. Keine Mittagsrunde da dank des Strums man sonst komplett naß ist, weil ein Schirm da auch nicht weiter hilft wenn dieser auf links gekrempelt ist und die Regentropfen plötzlich auch von unten auf einen losgehen….
Ich war sehr schockiert über den Terroranschlag in Neuseeland. Es ist so gruselig was in einem solchen Menschen vorgehen mag das er sowas durchhzieht….
Ich möchte das all dieser Wahnsinn aufhört, dieser Hass und diese fehlgeleitete Wut….

Pixelschafs Erkenntnisse

Einen tollen Beitrag zum Thema Weltfrauentag habe ich -hier- gefunden. Schön geschrieben und leider immer noch soooo wahr. Aber einige Frauen (gerade junge) meinen Feminismus braucht kein Mensch mehr, seit total überholt. Was ich nicht so ganz verstehen kann, ich sehe da noch ein breites Feld an Aufgaben die noch offen sind, wo dringend noch nachgebessert werden muß. Hier in Deutschland und Europa haben wir es in der Tat vergleichsweise gut und dennoch ist hier viel zu tun. Gleichberechtigt, naja, bedingt. Frauen verdienen doch immer noch ein fünftel weniger bei gleicher Qualifikation. Ob die Quote das Allheilmittel ist, ich weiß nicht. Will man doch wegen des Könnens nicht wegen der Brüste eingestellt werden. :/

Aber wenigstes darf Frau beim Friseur ein vielfaches mehr bezahlen als Mann. Was ich nicht nachvollziehen kann da kurze Haare kurze Haare sind, wie lange Haare lange Haare. Mein erster Freund mit dem ich auch zusammenwohnte hatte ebenfalls lange Haare, sehr gepflegt. Er saß immer genauso lange beim Spitzenschneiden wie ich, hatte das gleiche „Rundumwohlfühlpaket“ an Kopfmassage, Spülung und Pflegekur wie ich. Er zahlte keine 20,- DM (ja es ist etwas her), ich dafür satte 55,- DM! Fand es scheiß, und tue dies auch immer noch. Eigentlich ist das doch auch diskriminierend, oder sehe ich das falsch? Habe ich da einen Denkfehler? Ich persönlich denke halt einfach, das der Schnitt bei Männern doch der gleiche Aufwand ist wie bei Frauen. Es sich letztlich nur dann unterscheiden dürfte wenn Frau/Mann entsprechend mehr Pflege und oder Aufwand bezieht, nicht aber weil Mann nicht bereit ist mehr für den Schnitt zu bezahlen (dieses Argument stammt noch aus den 1950!!!).

Und sonst so?
Mit meinen neuen Haaren fühle ich mich sauwohl. Soviel positiven Zuspruch und Komplimente (sogar die Enthaltungen bei nicht gefallen waren an einer Hand abzählbar) habe ich noch nie für irgendeinen anderen Haarschnitt oder Style bekommen. Als die neue Frisur geschnitten wurde dachte ich mir noch, ganz egal was die anderen dazu sagen werden, ich bin sooooo glücklich damit, ich liebe meine Haare (auch das hatte ich eher noch nie)! Wenn es den anderen nicht gefällt, müssen sie mich ja nicht anschauen. ^^ Und dann kriegst Du Komplimente, und Kommentare die Mut machen auch wirklich zu glauben das Du genau die richtige Entscheidung getroffen hast. Und Du exakt den richtigen Schritt zu Dir selbst gegangen bist.
Ein absolutes Wahnsinnsgefühl

Und wieder sind Menschen gestorben die meine Kindheit und Jugend geprägt haben. Luke Perry den ich aus Beverly Hills 20910 kenne (und wie alle Mädels angehimmelt habe), Werner Schneyder Kaberettist (und Sportmoderator), Mark Hollis Sänger von Talk Talk („Such a Shame“ war eines meiner Lieblingslieder), Gus Backus („rote Lippen soll man küssen“, ein Lieblingslied meiner besten Freundin), „Airwolf“-Star Jan-Michael Vincent (ich war ja soooo verliebt), Prodigy-Frontmann Keith Flint ist auch gestorben.
Wenn die Legenden Deiner Kindheit/Jugend gehen spürst Du das auch Du älter wirst….

Einfach mal aus Angst Mut machen…..

…und Angst ist die Bedingung für Mut.

Eine Freundin schrieb in ihrem Blog diesen tollen Satz, der hat mich noch einen ganzen Moment beschäftigt. Er ist auf so vielen Ebenen richtig, das es mich wie einen Blitzschlag getroffen hat.

Ja. Das habe dich dann auch gleich getan. Seit Jahren eiere ich rum, ich hätte gerne eine coole Friese. Mal ganz was anderes, nicht immer so brav. :/ Getraut hab ich mich aber dann doch nie. Das steht mir bestimmt nicht. Da seh ich zu herb aus. Die anderen finden das bestimmt total unmöglich.

Tja. Noch habe ein Alter in dem es vielleicht nicht komplett seltsam aussieht mit einer ausgefallenen Frisur rumzulaufen. Also sollte ich langsam mal damit anfangen Dinge auszuprobieren. 😉
Was soll ich sagen, heute hatte ich meinen Friseurtermin und bin mit ganz vielen Bildern wie ungefähr es denn werden sollte. Nach einem etwas ausgiebigeren Beratungsgespräch ging es mit nachsträhnen los, und dann ans Schneiden. Wir waren beide mega aufgeregt.
So krasse Veränderungen gibt es eher selten. 😉 Sagte sie. Kann ich mir vorstellen, hab mich ja selber immer und immer wieder gedrückt. *grins*

Ich bin aber echt zufrieden, es ist super geworden, trotz meiner rebellischen Krause die nie das will, was ich von ihr erwarte.

Diesmal ging alles gut. Die Haare haben mitgemacht und ich bin mir wieder ein Stück näher gekommen. Ich werde endlich ich.

my Song of the day