Intermitierendes Fasten, der Mond und andere Sonderbarkeiten

Letzte Woche war es heiß, und das wäre fast untertrieben, Temperatur: Vorhof zur Hölle bei uns im Büro.

Da fällt einem das Fasten fast schon leicht. Die letzte Woche hatte ich 4 Tage fasten. Also jeden 2 Tag nichts essen. Bei der Hitze fiel es mir nicht wirklich schwer, an den Tagen an den ich essen durfte gab es leichte Kost. Obst, viel Wasser, grünen Tee und Abends Salat.

Und weil es so unerträglich heiß war hat unser Chef auch wieder Eis spendiert. Was ich persönlich echt mega finde, da ich das so bisher nicht kenne. Und doch gibt es da Menschen die sich beschweren das man beim Milcheis ja nicht erkennen könne ob da Haselnuss dabei sei. Echt jetzt?!
Ja, wenn man allergisch auf Nüsse ist, ist das doof, aber wie wäre es denn dann einfach einen Becher mit rotem Eis auszuwählen, da ist die Chance auf Nuß doch eher gering. Ich mein.
Einfach mal danke sagen und genießen ist ja schon wieder zu viel verlangt, oder? Ich glaube viele wissen gar nicht wie gut sie es eigentlich haben, in anderen Firmen gibt es gar nichts. Und wenn ich keine Nüsse vertrage, esse ich kein Eis, oder wähle halt so das ich es gut ausschließen kann. *kopfschüttel*

Da die stickige Luft und die Hitze auch noch mit meiner moantlichen Regel zusammen viel fühlte ich mich trotzallem wie ein Zepelin, wenn gleich mein Gürtel mich tatkräftig zu versichern suchte das dem nicht so ist. Loch 3 hatte ich lange nicht, zumindest nicht so bequem. 😉 Aber auf Grund dessen habe ich mich auch nicht gewogen. 😉 Allerdings fühlt es sich heute schon wieder alles normal, bzw. besser an.

Seit Tagen schlafe ich im Wohnzimmer, was die bessere Hälfte etwas doof, aber verständlich findet da wir im Schlafzimmer des nächtens lockerflockige 29°C haben. *ächtz* Die Couch ist allerdings nur bedingt besser da eben nicht so bequem wie das eigene kuschelige Bett, dafür aber eben kühl. Somit fallen wenigstens keine Kopfschmerzen über mich her wenn ich aufwache.
Mr. Rücken findet diesen Zustand ebenfalls eher semitoll. Viel tun um ihn zu entspannen kann ich im Moment nicht, dafür ist es mir viel zu heiß. Auf die tägliche Runde Mittags verzichte ich aber nicht, die armen Füße kann man ja gut in dem kleinen Bach kühlen. \o/

Gestern Abend gab es ja nun die tolle Mondfinsternis mit rotem Mond. Oder hätte es gegeben wenn in der Richtung in der diese zu finden war nicht ein Wald und Häuser meine Sicht darauf blockiert hätten. *seufz*
Wenigstens habe ich noch das Ende sehen können und mir sind ein paar Bilder gelungen. Zum ersten Mal im manuellen Modus, zum erstenmal Nachts und mit sehr guter Kamera aber nicht dem geeignetsten Objektiv. ^^

Trotzallem bin ich für den ersten Versuch echt begeistert und habe echt Spaß daran gefunden. Heißt, ich möchte nun lernen richtig zu fotografieren. Eine liebe Freundin und Kollegin ist fototechnisch semiprofessionell unterwegs und kann und möchte mir da auch ein wenig mehr beibringen.

Fotografieren tue ich seit ich 9 Jahre alt bin, mal mehr, mal weniger. Hatte aber nie wirklich über einen Kurs oder ähnliches nachgedacht. Aber mit dem richtigen Equipment macht das doch echt nochmal eine Ecke mehr Spaß. Was aber auch bedeutet, ich werde noch das eine oder andere Objektiv benötigen, da mein Allrounder halt doch vielseitig aber denoch begrenzt ist. Für Landschaft ist es toll, aber kein echtes Tele, Makro oder Portrait ist auch nicht so ihr Ding. Aber ich habe ja noch Geburtstage und kann darauf sparen um mir eine kleines Arsenal zusammenstellen. 🙂

Stricken würde ich gerne, zu heiß. Sein ist im Moment schon eine echte Herausforderung…

Heute warte ich sehnsüchtig auf das versprochene Gewitter, um wenigstens ein kleines Bißchen Abkühlung zu bekommen. Und nebenbei, ich LIEBE Gewitter, solange ich es von drinnen beobachten kann. ^^
Allerdings ist es nur mega schwül bisher, der Wind hat seine Dienste nun auch wieder komplett eingestellt und es grummelt hie und da ein wenig….

Mondfinsternis / Bloodmoon

Reisende soll man nicht aufhalten….

…oder, was bei Dir bleiben soll wird bleiben.
Ein bißchen traurig ist es doch jedesmal wenn Menschen Dein Leben verlassen. Vor allem bei solchen die man sehr lange schon kennt, und dachte sie würden einen auch kennen…

Von eben so einem Menschen gesagt zu bekommen man wäre ein beschissener Privelegist, weil man keine körperlichen Defizite hat, sich aber über Menschen mit eben solchen lustig machen würde, ist doch harter Tobak.

Wer mich kennt weiß, das ich die letzte Person auf diesem Erdenrund bin, der sich auf Kosten irgendwelcher Randgruppen, Menschen mit Defiziten jedweder Art bespaßt. Der wüßte ebenso, das ich es ehrlich gesagt zum kotzen finde, Ding die man schlicht und ergreifend einfach nur scheiße findet als schwul oder behindert bezeichnet. Was für mich weder mit politischer Korrektheit noch mit Gutmenschentum zu tun hat, sondern einfach nur mit Anstand. Ich bin wohl anders erzogen als machner gleichaltriger Mitmensch. Randgruppenbashing finde ich maximal scheiße, Punkt.

Wer mich also nicht kennt, versteht, oder mich einfach nicht mehr in seinem Leben haben möchte, ok, fein. Ich werde niemanden aufhalten, wer gehen möchte soll seiner Wege gehen.

Ein wenig angefressen war ich kurz. Eben weil ich diesen Menschen seit knapp 20 Jahren kenne und ich dachte dieser Mensch würde mich auch kennen.
In den vielen Jahren die ich schon durch mein Leben stolpere, ohne anderen willentlich oder wissentlich zu verletzen habe ich einiges gelernt. Zum Beispiel das es sehr viel mehr über eine Person aussagt WAS sie sagt, statt über die Person ZU DER sie es sagt.

So sehe ich in diesem Falle das dieser Angriff im eingentlichen überhaupt nichts mit mir zutun hat, aber sehr viel mit dem bestreffenden Menschen. Ich verstehe woher es kommt, bin es aber inzwischen echt leid mich anmaulen zu lassen weil ich nicht sensibel genug bin für ein Problem das ich so nicht habe und ich mich zwar hineindenken kann, aber nicht gewillt bin, mich zu verbiegen nur um so zu sein wie man mich gerne hätte.
Ich bin sensibel genug um mich auf andere einzustellen, empathisch genug Probleme nachvollziehen zu können und eigensinnig genug um nicht einzusehen warum ICH mich immer an alle anpassen soll aber auf mir rumgetrampelt werden kann.

Auch ich habe mein Paket zu tragen, auch ich arbeite an mir und habe ein gutes Stück geschafft. Ich habe Verständnis für andere Menschen und deren Geschichte, ich fühle mit und versuche zu helfen. Nur finde ich es auch nicht so toll, wenn dann auf der anderen Seite meine Gedanken und Empfindungen klein geredet werden weil die Probleme der anderen sooooo viel schlimmer sind. *hmpf* Damit fühle ich mich auch nicht wirklich ernstgenommen….

Ich weiß das dieser Mensch mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, einen prallgefüllten Rucksack zu tragen hat, ich bin die letzte Person auf der Welt die diesen Menschen dafür verurteielen würde, noch sich über dessen Probleme lustig machen würde. Sich aber wegen eines Postes den ich auf MEINER Pinwand gepostet hatte weil ich ihn witzig fand, und in einem komplett anderen Bezug gesetzt hatte, mich deswegen anpflaumen zu lassen um auf meine Erläuterung dazu dann volles Pfund auf die Fresse zu bekommen, da dieses Verhalten und nicht verstehen wollen nicht tolerierbar ist, war eine unerwartet heftige und ehrlich gesagt überzogene Reaktion.

Ich kann nicht erwarten das die ganze Welt auf meine Wehwehchen Rücksicht nimmt, und mich in Watte packt. Meine Wenigkeit versucht niemandem auf die Zehen zu treten, aber was ich auf meiner Seite poste (Facebook) und was nicht ist immer noch meine Sache. Wem es nicht gefällt, dem steht es frei mich jederzeit zu entfolgen. 😉

Quintessenz dessen was ich gelernt habe, Du kannst immer nur Dich verändern, niemals die anderen.
Mein Beitragsbild ist übringens der Stein des Anstoßes….

Und warum ich es lustig finde, mein Vater war der typus Mann, wer schreit hat recht, auch ein Trump fällt in diese Kategorie und ja genau diese Personen hatte ich vor Augen als ich dies las und tatsächlich lachen mußte…

Ich Scheiß Privelegist!

 

Urlaub Tag 1

Kollmar

Füsse in die Elbe

 

Erstmal ausschlafen.
Aufstehen und Kaffee trinken.
Das Wetter ist gut, Wäsche waschen, trocknet schön schnell und riecht gut. (OMG ich glaub ich werde alt)
Da fällt mein Blick auf die Terasse, nach der langen Zeit des tollen Wetters, dem kuzen Regenintermezzo gestern explodiert das Unkraut. Langsam wächst dort ein kleiner Dschungel. *grins*
Also erstmal meditativen Unkraut rupfen. Ich mag kein Gift in meinem Garten und auch das abfackeln finde ich ein wenig helftig, und so richtig umweltfreundlich ist das auch nicht. Also ganz altmodisch auf den Hintern gesetzt und jedes Pflänzchen einzeln ausgezupft.

Über mir ziehen die Tauben des Nachbarn seine Flugrunden, im Apfelbaum sitzen Amseln und Spatzen und wundern sich, gehen weiter zu ihrem Tagesgeschäft. Sie singen und hopsen auf dem Rasen herum auf der Suche nach Würmern und anderen Insekten.

Mein direkter Nachbar hat einen kleinen Mähroboter der auch gerade fleißig seine Runden zieht. Klingt lustig, als ob er das Gras abknibbelt wie Schafe das tun. Ab und an rumpelt es, da ist er wohl wieder mit irgendwas kollidiert. *lach*

Um dem Tag noch einen schönen Abschluß zu geben und mich vom Hunger abzulenken (heute ist ein o kcal Tag) bin ich mit der besseren Hälfte nach Kollmar an die Elbe gefahren, ich liebe es dort hinter dem Deich zwischen den Schafen entlang zu spazieren.
Den Kopf lüften und dem plätschern des Wassers zuzuhören. Dabei fällt mir auf wie schön es hier oben ist und wie sehr ich die Natur genieße. ❤

Das intermitierende Fasten klappt auch im Urlaub ganz gut. Diese Woche ist easy, 2 Tage nichts essen, den Rest der Woche kann ich ganz entspannt essen was ich mag. 🙂 So habe ich gleich auch noch meine Bewegungseinheit mit eingebaut. 1 Stunde am Deich und der Elbe entlang. Zum Abschluß noch ein paar Impressionen meines kleinen Ausfluges:

Kollmar – Spaziergang an der Elbe
53° 43′ 48.359″ N 9° 29′ 35.699″ E

Kollmar Kollmar
Kollmar Kollmarhorses
Sheeps on the dike
Sheeps on the dike Kollmar behind the dike

Urlaub – endlich

Momiji going outside

Nach viel Streß und Wochenendarbeit in den letzten Wochen freue ich mich nun auf meinen wohlverdienten Urlaub. 3 Wochen entspannen, ausschlafen und nur Dinge tun auf die ich gerade Lust habe.

Erste Amtshandlung gestern, meine neue Spiegelreflexkamera bestellt, da sie in keinem meiner bevorzugten Geschäften vorrätig war. Dienstag, spätestens Mittwoch sollte die dann abholbereit sein. Ich bin ein bißchen aufgeregt und freue mich wie ein kleines Kind! Eingeweiht wird sie dann auch gleich werden.
Geplant sind Ausflüge nach Schleswig (auch nochmal Haitabu), Schwerin und  Stralsund. Es gibt noch so viel zu entdecken hier im Norden. Seit 17 Jahren wohne ich hier und habe noch nicht wirklich viel gesehen. Freue mich aber schon sehr darauf mehr von meiner Wahlheimat kennen zu lernen. Mal wieder an die Küste zu kommen und einfach die Seele baumeln lassen zu können.

Unterdes in meinem Garten:

sweet pea more babytomatos

Tomaten und Zuckererbsen wachsen und gedeihen. Ich bin schon sehr gespannt, wie das alles schmecken wird. Der Spaß es wachsen und gedeihen zu sehen ist für mich jedenfalls sehr groß!

What is wrong with you?!

What is wrong with you people?!

Was stimmt nicht mit Dir?!

Was stimmt nicht mit den Menschen. Wie kann man so ignorant und unsensibel für seine Umwelt und/oder Mitmenschen sein. Ist es diesen Personen egal den Recyclingplatz so zu hinter lassen? Was zum Henker soll das?
Oft frage ich mich, wie solche Personen wohl aufgewachen und erzogen wurden…
Werfen die zuhause auch alles einfach hin? Wir wird man so? Spannend.

Die beiden Personen links im Bild haben damit nichts zu tun, das liegt dort schon seit Tagen, und ich weiß, sowie die Stadt den Saustall beseitigt hat wird es ähnlich schlimm aussehen und zwar in aller kürzester Zeit. Was mich immer echt betroffen macht.

Diesmal sind es Klamotten, sonst steht da aller mögliche Sperrmüll. Sind die Container voll, wird nicht ein anderer Containerplatz aufgesucht, nein, es wird einfach dort liegen gelassen, ebenso wie die Tüten, Kisten, oder Kartons (die man auch gerne zerrissen in den entsprechenden Container werfen könnte, nur so eine Idee).

Ich weiß, ich soll nicht vor mir auf andere schließen, nur weil ich es eben anders handhaben würde. Auch weiß ich das mich das immer echt sauer und/oder unglücklich macht, aber ich kann nciht anders. Ich verstehe einfach nicht wie man so sein kann? Wie es einem so verdammt nochmal egal sein kann wie die Stadt in der man lebt aussieht?!

*rant off*

Sorry, das mußte raus.

Endlich Sonne

Momiji Doll

Momiji „Best Friend“

Endlich Sonne, endlich draußen.

Gestern den ganzen Tag im Garten gebuddelt, eingepflanzt, gesät, aufgeräumt, umgestellt. Der Sommer kann kommen.

Heute die Bude geputzt, gelüftet, aufgeräumt, Kaffee in der Sonne getrunken, den Vögeln gelauscht, Schmetterlinge beobachtet, Hummeln auf der Suche nach Nektar beobachtet und das schöne warme Wetter genossen.

Endlich geht einem das Herz wieder auf, blüht man innerlich wieder auf. Nachdem langem Winter, den vielen Regentagen.

Ich hoffe sehr auf einen schönen Frühling und einen tollen Sommer, ein bißchen als Ausgleich für den langen Winter. Möchte mich wieder an meinen Blumen erfreuen können (welche letztes Jahr der nasse Sommer gekillt hat), mit Glück ein bißchen Gemüse ernten können. Das wäre schön!

forget me not forsythia
DaisiesMomiji Doll

Wenn der Schmerz nachläßt…

…und man den ersten klaren Gedanken fassen kann. Das ist ein schöner Moment. *lach* Mein Zeh hat mit schlafwandlerischer Zielgenauigkeit statt der Stufe die Kante der selbigen getroffen….

Erster Gedanke, habe ich gerade auf englisch geflucht?! Bayerisch hätte ich verstanden, da Fluchen direkt aus dem Stammhirn zu kommen scheint und das geht halt nur in Muttersprache. Daran wird man mich wohl auch immer als nicht originales Nordlicht indentifizieren.

Wenigstens ist nix abgebrochen (wenn gleich der Schmerz mir anderes erzählt), gibt bestimmt einen schicken blauen Zeh. *seufz*