Urlaub – auch wenn es nur 3 Tage sind

Ich hab ja einiges auf dem Zettel für meinen Urlaub. Und gestern gleich mal die eiligsten Projekte fertig gestellt.
Da ist zum einen der Adventskalender für meine Mom. Das Badesalz für das Weihnachts- Geburtstagspaket für meine beste Freundin sowie den Schal der fertig werden muß, da er auch mit in dieses Paket muß. *waaaaaaaaah*

Erst dachte ich, das bekomme ich nie im Leben in der kurzen Zeit hin, und dann hab ich das gestern alles fertig bekommen. 😀

Für den Adventskalender habe ich den ganzen November (mit Hilfe meiner lieben Kollegen und die Rollen aus dem Klo in der Firma) leere Klopapierrollen gesammelt.
Die Idee diese mit Washi-Tape verzieren, einen Hübschen Aufkleber mit Zahl, Band (Ich hatte noch ein paar Rollen Bäckerband) und einen interessant geformten Zweig. Was sich da immer gut eignet ist ein Zweig des Korzenzieherhaslenußstrauchs, da sie in schönen kringeligen Formen wachsen. Die Klorollen habe ich mit der Lieblingsschokolade meiner Mom gefüllt, dazu einen Lipenbalsam, ein kleines Duschgel, Handcreme, und Badesalz für die Füße.
Oben und unten dann die Rolle einklappen so daß man eine Kissenverpackung hat. Das Band habe ich mit verschiendenen Washi-Tapes fixiert die Zahl darauf und das ganze auf dem Zweig verteilen. Meinen Zweig hatte ich irgendwann im Sommer gefunden und dachte der sieht interessant aus, daraus kann man noch was machen. Ein langes Band zum Abschluß links und rechts an den Enden befestigt, kann man den Kalender nun aufhängen.

Der Kalender für den Mann war einfacher, ich hatte letztes Jahr ein Adventskalenderhaus aus Pappe gekauft das man wieder nützen kann, der wurde mit seiner Lieblingsschoko gefüllt, für Nikolaus und Weihnachten kommen je noch Gutscheine für den Internet-Händler seiner Wahl hinein, damit er wieder Bücher kaufen kann, die er sich sonst eher verkneifen würde weil teurer.

Das Badesalz war schnell zubereitet. Zubehör habe ich schon Anfang des Monats organisiert. Die Idee habe ich von einem Blog den ich gerne lese da sie immer tolle Ideen hat was man als kleine Geschenke selbstherstellen kann.
(Achtung: Werbung für einen Blog) Guggst Du hier -> diycarinchen

Dann war da ja noch mein CraSy Fachwerk (So der Name des Schals) der fertig werden muß damit ich es noch rechtzeitig in das Paket bekomme um es rechtzeitig zu Weihnachten und Geburtstag bei meiner besten Freundin ankommt. Gestern habe ich dann die restlichen Meter Wolle noch verhäkelt und habe es sogar fertig bekommen. *puh*
Video zu meinem neuen Lieblingsschal habe ich hier eingefügt:

Nun muß ich noch Geschenkverpakung kaufen damit ich alles hübsch einpacken kann und es dann auf den Weg bringen. Klang nach sooooo viel zu tun und doch habe ich alles fertig bekommen und sehr viel schneller als gedacht. Naja, da habe ich noch einen Schal der eigentlich für Schwiegermuttern gedacht war und ein paar dicker Socken für den Mann (da seine letzten Socken große Löcher hatten). Also werde ich noch genug zu tun haben. Langeweile wird bestimmt  nicht aufkommen. *kicher* Weil wenn man nix zu tun hat, sucht man sich was zu tun, oder so. ^^


Jahrhundertsommer oder Hitzewelle

Es ist ungewöhnlich heiß hier im Norden, seit April hatten wir eigentlich nicht wirklich Regen (zumindest keine Mengen die der Natur entgegen kämen). In der Arbeit ist es kaum auszuhalten, wir sitzen auf der Sonnenseite des Lebens oder wie ich es gerne nenne, im Vorhof zur Hölle, denn da kann es nicht viel wärmer sein. Im Mai hatten wir bei einer Außentemparatur von lauschigen 27° C im Büro schon 37°C. Ich möchte nicht wissen wie warm es nun ist bei einer Außentemperatur von 33°C in den letzten Tagen.

Gegen den Hitzschlag hilft nur noch Ventilatoren auf volle Pulle aufdrehen, Eiscreme von den Chefs spendiert und ein nasses Handtuch über den Schultern. Ich sitze dann auch gerne mit nassen Haaren (Marke ertränkte Ratte) vor dem Computer um meine Maschine Gehirn zu kühlen.^^

Mittags gehen wir trotzdem unsere übliche Runde durch den Park. Um etwas Abkühlung zu bekommen, werden die Schuhe geparkt und durch den immer weniger werdenden Bach gewatet.  Auch wenn man den ein oder anderen seltsamen Blick zugeworfen bekommt von den anderern Spaziergängern, aber das ist mir egal. Kühle Beine sind das alle mal Wert! 😀
Es ist schon heftig, zu Frühlingsbeginn war der Bach schon fast reissend, inzwischen ist gerade noch ein drittel der Wassermenge übrig. 😦
Sogar der Fischreiher ist vom nahegelegenen See nun zu dem Bächlein umgezogen, da er im See wohl nichts mehr zu fressen findet und im Bach doch noch einige kleine (sehr kleine) Fische zu finden sind…

Das erste Hitzeopfer habe ich auch zu beklagen, vorgestern fand ich eine junge Amsel tot neben einem Strauch in meinem Garten. So wie sie dort lag sah sie aus als würde sie Sonnenbaden. 😦 Ich habe schon einige Gefäße aufgestellt in meinem Garten damit die Vögel und Insekten und unser Igel (der hin und wieder zu besuch kommt) etwas zu trinken finden und sich auch erfrischen können. Alle Gefäße werden täglich aufgefüllt da sie abends immer fast leer sind…

Spannend fand ich einen Podcast zum Thema ob die Bauern die Hilfe bekommen sollten oder nicht. Ich denke das ist eine schwierige Entscheidung, da es nicht überall gleich trocken ist und die Ernteausfälle auch nicht jeden gleichermassen treffen werden. Hier in Schleswig-Holstein ist es wohl im Vergleich sehr heftig.
Was mich allerdings extrem genervt hat waren all die Klugschnacker die ja ganz genau wußten was die Bauern denn alles hätten besser machen können/müssen. Auch das ist denke ich nicht so einfach zu bewerten. Und ein Urteil würde ich mir nicht anmaßen. Sollten Existenzen bedroht sein, denke ich schon das es doch in Ordnung ist denen unter die Arme zu greifen die uns ernähren!

Viel Handarbeit oder neues ausprobiert habe ich nicht, was der Hitze geschuldet ist, zum Stricken und Häkeln ist es meist einfach zu heiß. Angefangen habe ich einen Häkelschal, dessen Muster ich aus dem Internet habe. Trotz Video brauchte ich 5 Anläufe bis ich es letztlich verstanden habe. ^^ Dabei ist es eigentlich ein absoluter No-Brainer. Häkeln ist allerdings eher Neuland für mich. Und dafür schlage ich mich wacker.

trying to crochet

Heute war auch noch Tierarzt angesagt, was meine Katze eher nicht so toll fand. Aber es hilft ja nix, der jährliche Check-up möchte gemacht werden und auch die Impfungen sind fällig. Da wir allerdings schon um 9.00 Uhr unseren Termin hatten war das diesmal auch weniger anstrengend als letztes Jahr. Denn eine Autofahrt bei Bullenhitze ist auch nicht gerade spaßig für Bonsai die das autofahren haßt wie die Pest.
Die Ärztin war zufrieden mit ihrem Patienten, auch gewichtsmäßig sind wir wieder im grünen Bereich. Letztes Jahr hatten wir 100g weniger, aber sie hatte ja schon Frühstück und auf Klo war sie auch nicht. 😉
Durch die Hitze flust sie allerdings extrem was auch bedeutet sie hat mehr Haare im Bauch, was wiederum mit mehr Würgegeräuschen einhergeht. Da mein Kater allerdings aus einem Husten eine Lungenentzündung bekam und ich das damals mißinterpretierte, da es ja auch damals mega heiß war, hatte ich ein wenig Sorge. Aber nach einer gründlichen Untersuchung ist alles fein. Keine Geräusche auf der Lunge die da nicht sein sollen. Zur Sicherheit und weil sie ja im Garten sein darf gab es diesmal auch ein Wurmmittel das speziell auf Lungenwürmer geht. Nur um alle eventuallitäten auszuschließen. Das gebe ich ihr aber erst morgen, für heute hatte sie genug Aufregung. ^^

Juli/August

Rosmarin trifft Zitrone und Salz

Ich habe bei DIY Carinchen eine tolle Idee gefunden, die ich heute gleich in die Tat umgesetzt habe. Heute Abend treffe ich mich mit einer lieben Freundin, dafür hatte ich nach einer Idee gesucht ein kleines Mitbringsel zu finden, was nützlich ist aber kein Staubfänger ist: Rosmarin-Zitronen-Salz, selbstgemacht, mit frischem Rosmarin aus meinem Garten, Bio-Zitrone und Meersalz. (Die Gläser sind quasi recycelt, da sie vorher mit einem Brotaufstrich befüllt waren und zu schade waren um sie wegzuwerfen (: .)

Den Rosmarin habe ich gewaschen und trockengetupft, die Nadeln abgezupft und  klein geschnitten. Die Stiele sind zu holzig und kommen daher weg.

Genauso die Bio-Zitrone, gut abwaschen, da ich nur die Schale benötige. Aus ermangelung eines Zistenschneiders habe ich vorsichtig mit dem Messer Streifen abgeschnitten, und versucht sowenig des weißen darunter auch abzuschneiden, da dieses bitter schmeckt und den Geschmack stören könnte. Die Streifen der Schale habe ich ebenfalls kleingeschitten und beides unter mein Salz gemischt.

Damit ich die richtige Menge bekomme und nichts wegwerfen muß, bin ich dem Tipp von DIY Carinchen gefolgt und habe die benötigte Menge ermittelt in dem ich meine Gläser vorab mit Salz gefüllt habe. Danach habe ich das Salz in eine größere Schale gefüllt und mit Rosmarin und der Zitronenschale vermengt.
Das ganze ordentlich vermengt und die Gläschen befüllt.

Die Kärtchen hatte ich noch hier. Das ganze beschriftet (da ich keinen Drucker habe mit meiner nicht ganz so schönen Handschrift) und mit Paketschnur befestigt. Und zum Abschluß noch einen kleinen frischen Stängel des Rosmarins. Fertig ist die kleine Aufmerksamkeit.

Auf der Website habe ich noch viele schöne Ideen entdeckt, und es wird bestimmt nicht das letzte sein was ich „nachgebastelt“ habe. Vieles davon ist auch perfekt für Anfänger geeignet. 😉 Also perfekt für mich. *grins* Und ich mag Selbstgemachtes. Ist ja auch immer Zeit und Gedanken die sich die andere Person macht, und das ist es was mir so gefällt.

Was ich dagegen maximal doof finde sind solche Dinge:

this is how you get your package sometimes :(Für das nächste Projekt habe ich mir ein paar Dinge bestellen müssen, da ich diese hier vor Ort nicht bekomme. Heute konnte ich meine Bestellung aus der Packstation holen und eines meiner Pakete sah eben so aus.

Glück im Unglück, der Inhalt wurde gut verpackt und ist zum Glück ganz und vor allem im Paket geblieben. Aber etwas angefressen war ich schon. Weil wie bitte gehen die mit den Paketen um?! Ich mein, geht’s noch? *rant-off*

Selbstgemachtes Deo

selfmade DeoHeute die Feuerprobe. Schwülwarmes Wetter und eine Auffahrt die mehr einem Dschungel gleicht als einem Weg zur Garage.
Ich habe schon gut geschwitzt, das Deo hat gehalten, keine Reaktionen auf der Haut, alles hat funktionert. Ich bin mega begeistert. So spare ich Plastik, Alu und habe kein Treibgas. 🙂 *yay* Somit habe ich auch gleich eine Kleinigkeit die man schön verschenken kann, so in Kombi mit anderen netten „Wellness“-Produkten. Und es gibt noch so vieles auszuprobieren! 😀

Year of making

Urlaub Tag 9 – 19.06.2018
Produktivitätsflash. Einfach mal machen, könnte ja gut werden.

Während der Arbeit komme ich ja zu nix, weil ich ziemlich groggy bin wenn ich abends nach Hause komme und mich am Wochenende kaum zu irgendwas aufraffen kann, hoffe ich immer mehr Energie zu finden diese Dinge im Urlaub zu machen.

Journaling:
Konsequent am Journal arbeiten. Hier auch vieles ausprobieren, was doof ist oder keinen Spaß macht wird dann weggelassen. 🙂 Bisher klappt es gut, macht sogar Spaß und bin gespannt, ob ich das nach meinem Urlaub mit in den Alltag retten kann und es weiter führe. Was ich noch nicht sorecht getestet habe ist ein BuJo. Also Bulletjournal und auch die Tracker möchte ich noch für mich testen. Für beides fehlt mir allerdings noch die zündende Idee was ich dort verfolgen möchte…

journaling - trying something new


Selbstgemachtes Deo:

selfmade Deo
So viel habe ich dazu schon gelesen, einfaches Rezept und auch schnell gemacht.
Ich bin gespannt wie es wirken wird und ob es dann auch genauso zuverlässig funktioniert wie mein bisheriges Deo.
Zutaten:
Kokosfett
(nächstesmal nehme ich aber das geschmacks- und geruchsneutrale Kokusfett um variantenreicher mit ätherischen Ölen arbeiten zu können, nicht alles harmoniert mit Kokosarmoma (; )
Natron und Speisestärke
für den netten Duft: Süßorangenschalenöl


Käseküchlein mit Erdbeeren:

Cheesecake with Strawberries

Torteletts aus Mürbteig (gekauft) Käsekuchenfüllung selbstgemacht und mit frischen Erdbeeren garniert.

Zutaten:
500g Magerquark
125 g Butter
150 g Zucker
3 Eigelb
1/2 Prise(n) Salz
1/2 Pck. Vanillinzucker
1 EL Zitronensaft
1/2 Pck. Puddingpulver, Vanille-
3 Eiweiß
Torteletts aus Mürbteig

Zubereitung:
Für die Füllung die weiche Butter mit Zucker, Eigelb, Salz und Vanillinzucker schaumig rühren.
Zitronensaft, Puddingpulver und den Quark unterrühren.
Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
Die Masse nun in die Torteletts verteilen und  im vorgeheizten Backofen auf der mittlerenSchiene ca. 20 Minuten backen. (Umluft)
Abschließend ca. 15 Minuten im ausgeschalteten Backofen nachziehen lassen.


Alles in allem bin ich mega stolz auf mich, habe ich heute richtig viel geschafft. In meinem Zimmer habe ich ⅓ der dringend notwenigen sortier und ausmistarbeiten geschafft, gleich wieder richtig viel Platz hier! *kicher* Nun muß ich „nur“ noch die Zeitschriften sichten und aussortieren, und die Regale neu sortieren und einräumen und et voilà! Ich kann endlich mehr machen, da ich sehe was ich habe und auch an alle Materialien herankomme. ;P

Heute nicht mehr aber ich habe ja noch 1 ½ Wochen Zeit das anzugehen, und ich bin zuversichtlich, das ich da noch so einiges schaffen werde. Dann habe ich auch wieder Platz mein Grafiktablet aufzustellen und mir einen Drucker holen, jetzt wo ich eine vernünftige Kamera habe lohnt sich das vielleicht ja doch mehr. Mein letzer Drucker war auf Grund der langen Untätigkeit komplett eingetrocknet und war beim vorletzten Umzug zum Elektroschrott entsorgt…

knitting with cat

Musternixe

Dies wird die 6 Musternixe. Es ist ein Dreieckstuch mit Mustermix. Somit wird es nicht langweilig auch wenn man einen Bobbel mit 1000m verstrickt.

Und es ist für Anfänger sehr geeignet, einfache Muster und bei jedem Farbwechsel beginnt man ein neues Muster.

3 habe ich bereits verschenkt und sie kamen sehr gut an. Ich liebe dieses Tuch!

Musternixe