Kinder wie die Zeit vergeht

Der September flog nur so an mir vorbei. Wenn gleich wir in letzter Zeit sehr wenig zu tun hatten. Wie immer bin ich die Königes des letzten Drückers. Schuhe hatte ich bis 6 Tage vor der Hochzeit keine. Fündig wurde ich glücklicherweise doch noch. Schwiegermutter war ein bißchen entsetzt. ^^ Aber da ich keine konventionelle Braut werde war ziemlich früh klar.

Die Hochzeit selbst hätte beinahe nicht stattgefunden, da ich beim Termin vereinbaren und nochmal umswitchen zwar das Datum geändert hatte, aber der festen Überzeugung war das die Uhrzeit 14.00 Uhr ist, was sich als Irrtum herausstellte. Am 27.09. bekam ich (gerade auf dem Rückweg vom Brautstrauß abholen) einen Anruf vom Standesamt wo ich denn bliebe. oO Panik!

Das Glück ist mit den Dummen, oder so, die Standesbeamtin hat ein wenig geschoben und umorganisiert und so fand der Spaß dann um 12.45 Uhr ab.
Die Trauung war schön, wir hatten eine schöne Ansprache und tolle Gedichte, vorgetragen von unserer Standesbeamtin. Bilder hat sie auch gemacht für uns. Sie hat es verstanden durch ihre völlig unaufgeregte und liebevolle Art mich runterzuholen. Ich war kurz vor einem (nur bildlich gesprochen) Nervenzusammenbruch, hyper aufgeregt und komplett durch den Wind!
Ich war erleichtert. Seit 2 Tagen war mir schon schlecht, ich wollte dieses Projekt Hochzeit nun endlich abgeschlossen haben. Nicht das es eine große Feier gab mit vielen Gästen (allein beim Gedanken daran bekomme ich at hoc Schweißausbrüche!), und dennoch ist es ein gravierender Einschnitt in meinem Leben. Alles wird anders irgendwie. Und eigentlich auch gar nicht.

Am Samstag dann Essen bei der Familie des Ehemannes (klingt noch arg merkwürdig ^^), Schwiegermutter hat einen tollen Bruch aufgefahren mit vielen selbstzubereiteten Gerichten.
Sonntag Kaffee und Kuchen bei meiner Mom. Das war mega entspannt. Muttern und mein Stiefvater haben sich sehr gefreut und sind gespannt auf das Hochzeitsfotoalbum das alle anverwanten bekommen sollen.

Montag ging es dann los nach Glücksburg. Der beste aller Ehemänner hat uns ein 5* Hotel gebucht. Das Zimmer mit Fördeblick. Traumhaft. Montag war das Wetter stürmisch aber toll für einen Herbstspaziergang. Dienstag hatten wir leider eine dicke Wolkendecke am Himmel und immer wieder Regen. Aber wie heißt es in Norddeutschland so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. 🙂 Wir sind vom Hotel aus durch einen Ruheforst an der Förde entlang bis zum Jachthafen gelaufen. Wo ich glücklicherweise sogar noch Postkarten gefunden hatte die ich schön fand, nicht klassisch, aber wenigstens hübsch. 😉 In der Nebensaison ist das nicht so einfach wie man denkt! Glücksburg ist auf alle Fälle eine Reise Wert. Wir werden mindestens noch 2x hinfahren müssen, ich möchte die Stadt noch sehen und das Schloß. Rutscht auf der Bucketlist nochmal etwas höher. 😉

Und sonst so?
Durch die Aufregung habe ich meine Gewichtsreduktion komplett torpediert und dazu noch etwas interesantes herausgefunden. Offensichtlich bin ich nicht einfach nur nicht in der Lage mich im Griff zu haben und schlichtweg willensschwach bin. Dieser untilgbare Heißhunger ab und an ist einfach zu handlen wenn gerade nichts los ist. Läuft mein Leben mal rückwärts und bergab, sieht der Spaß schon anders aus. Dann habe ich dem schlicht weg nichts entgegenzusetzen. Ich habe ein Hörbuch (Link, nicht bezahlte Werbung) gefunden das sich speziell mit emotionalen Essen auseinandersetzt. Ich bin noch nicht ganz durch aber ich habe mich bis jetzt in vielem wiedererkannt. Und bin gespannt, ob ich herausfinde woher das bei mir kommt und wie ich das ändern kann. Einfaches hungern, diäten, funktioniert bis hierhin nicht, zumindest nicht langfristig. Dennoch denke ich das mir das Hörbuch einiges an Erkenntnisgewinn bringen wird und ich der Lösung näher kommen kann und somit auch mein Gewicht einfacher in den Griff zu bekommen.

Projekte für diesen Monat, ein paar Socken für den Ehemann fertigstellen, da eines seiner warmen Socken bereits den Geist aufgegeben hatte. Ein paar Socken für eine Freundin stricken. Für eine Kollegin soll ich Spültücher stricken. Diese werde ich aus dunkler Baumwolle herstellen, damit man nicht jeden Kaffeefleck gleich so sieht. Das war ihr Wunsch.
Ach ja, und endlich mit Sport anfangen. Heute war es ein straffer Spaziergang von 41 Minuten durch die Nachbarschaft. 🙂
Damit ich meine angefangenen Bücher auch endlich mal schaffe, möchte ich mindestens 2 Kapitel pro Woche lesen.
Apropos lesen, ich habe einen guten Artikel gefunden, der mir sehr aus der Seele spricht. Sehr lesenswert, wie ich finde. (auch hier keine bezahlte Werbung für den Link!)

Last, but not least
Songs meiner Hochzeit (auch wenn wir sie nicht abstpielen konnten, da die Zeit aus Gründen dafür fehlte. 🤦‍♀️ ) Aber ich finde sie alle toll und passend für uns, so daß ich sie gerne teilen möchte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.