was diese Woche geschah…

my month in picutres

… wie schon vor meinem Urlaub Überstunden soweit das Auge reicht. Trotz der Hitze im Juli. Jeden Tag arbeite ich nun seit über 8 Wochen (schon vor meinem Urlaub ging das so) 1-2 Stunden pro Tag länger und umsonst (Überstunden werden nicht bezahlt, außer ich opfere auch noch das Wochenende. Und das was da rauskommt ist eher überschaubar). Dieses Wochenende bin ich hart geblieben und genieße mein freies Wochenende. Es ist ja nicht so das unsere Regelarbeitszeit kurz wäre. Wir arbeiten 40h/Woche. Ich finde wenn das schon nicht reicht, sollte sich eine Firma echt Gedanken machen. Was getan wird, wir haben in unserem Team inzwischen 4 neue Mitarbeiter. Dafür ging eine in ein anderes Team, 3 werden ab Mitte September in ein neues Team wechseln, ergo fehlen uns wieder 3 Kollegen, ergo sind wir genau so viele wie vorher. :/ Somit sehe ich da auch nicht wirklich den berühmten Silberstreif am Horizont, eher ein dunkel schwarz eines sehr, sehr langen Tunnels…

Wenn es mir nicht paßt kann ich ja gehen. Stimmt. Hat so jetzt noch keiner gesagt, aber es fühlt sich oft ein bißchen so an. Und ja kann ich, aber eigentlich mag ich es dort und meine Kollegen. Die sehr viel dazu beitragen das ich noch nicht schreiend davon gelaufen bin. Denn was bringt einem ein Job der zwar gut zahlt aber dich nervlich und körperlich so auslaugt das du nichts mehr gebacken bekommst als zu schlafen. Fragen über Fragen. Über die ich dringend nachdenken muß, wenn ich denn mal Zeit finde und den Nerv.

Und sonst so?
Chemniz. In allen Medien. Das ein Mensch umgebracht wurde finde ich schrecklich. Das danach regelrechte Menschenjagden veranstaltet wurden um so erschreckender. Die Reportagen dazu können dieses latent mulmige Gefühl nicht vertreiben. Haßverzerrte Gesichter die die ewig gleichen Parolen skandieren, von Lügenpresse auf die Fresse bis Merkel muß weg zu wir sind das Volk. Unsympathisch denke ich wenn ich diese Personen sehe. Ungebildet denke ich wenn ich auf die seltsame Sprechweise (damit meine ich nicht etwaige Dialekte) höre und bin noch mehr abgstoßen. Diese Menschen haben Angst, ok, das verstehe ich, aber vor was? Und warum macht es sie so wütend. Geht es ihnen doch echt gut dort, wenn man da mit anderen Bundesländern wie Bremen vergleicht, wo es sehr vielen Menschen sehr viel schlechter geht. Mir macht diese Aggression Angst, dieses latente Gefühl auf einem Pulverfaß zu sitzen und keiner will es wahr haben. Mir macht es Angst, das erwachsene Menschen eher abstuse Verschwörungstherorien glauben und für keinerlei  Argumente mehr offen sind. Mir macht es Angst, das diese Menschen sidebyside mit rechtsextremisten laufen die fröhlich den Hitlergruß zeigen (was alleine schon ein Straftatbestand ist in Deutschland) und sich dann wundern wenn sie in den Medien als rechter Mob tituliert werden. Es wäre sehr wichtig sich klar und deutlich von diesen rechtsradikalen Verrückten zu distanzieren. Denn nur so bleibt die Chance mit einander zu sprechen, Lösungen zu finden. Diese latente Pulverfaßstimmung macht mir Angst, nagt an mir und ich weiß nicht was ich dagegen tun kann, ich will nicht einfach nur wegsehen, es ignorieren, denn davon wird es nicht weggehen.

Und dann noch?
Unsere Heizung ist kaputt, natürlich an einem Samstag, unter der Woche ist ja auch was für Anfänger. *grummel* Also Körperpflege wie früher bei Oma. Heißes Wasser aufkochen, ins Waschbecken mit kaltem Wasser mischen (davon habe ich reichlich) und den Waschlappen gezückt. Haare waschen dagegen ist eher umständlich, erst einmal naßmachen und shamponieren danach mit neuem heißen Wasser im Waschbecken ausspülen. :/ Ich bin sauber, die Haare sind wohl auch einigermaßen seifenfrei geworden, aber irgendwie ist das alles umständlich. Aber wohl hauptsächlich ungewohnt. Wir hatten das Go vom Vermieter bekommen den Heizungsmann kommen zu lassen, der dann auch kam um unverrichteter Dinge abzuziehen. Die Fehlermeldung an der Heizung ist nicht 100% schlüssig. Nach Durchsicht der Heizung könnte es die Zündspule sein,  welche er natürlich nicht auf lager hat. Das gute Stück wird er aber Montag um 7.00 Uhr geliefert bekommen und könnte es dann wohl gegen 7.30 Uhr bei uns einbauen. Dann bleibt zu hoffen das es das auch war, sonst geht die Suche weiter. *hmpf* Naja. Jammern auf hohem Niveau und so. Oder First-World-Problems, oder so ähnlich.

Noch was schönes zum Abschluß?
Heute Morgen war reger Betrieb rund um mein Vogelhäußchen. Ich habe wohl die richtige Futtermischung gefunden. 2 Spechte die rund um den alten Apfelbaum hopsten und die Rinde nach Insekten absuchen. Es war sehr schön den Vögeln bei ihrem geschäfigen Treiben zuzusehen. Es macht mich glücklich und ruhig, lenkt mich etwas ab. Dann hatte ich noch eine dicke Raupe im Gras gefunden. So sehr ich Maden hasse (weil ich mir richtig heftig davor ekele), liebe ich Raupen, in allen Formen und Farben. 🙂 Habe sie in mein verblütes Blumenbeet gesetzt damit sie vielleicht etwas mehr Schutz findet und auch das ein oder andere schmackhafte Blatt um ein toller Schmetterling werden zu können.

hello little catarpiller

Jahrhundertsommer oder Hitzewelle

Es ist ungewöhnlich heiß hier im Norden, seit April hatten wir eigentlich nicht wirklich Regen (zumindest keine Mengen die der Natur entgegen kämen). In der Arbeit ist es kaum auszuhalten, wir sitzen auf der Sonnenseite des Lebens oder wie ich es gerne nenne, im Vorhof zur Hölle, denn da kann es nicht viel wärmer sein. Im Mai hatten wir bei einer Außentemparatur von lauschigen 27° C im Büro schon 37°C. Ich möchte nicht wissen wie warm es nun ist bei einer Außentemperatur von 33°C in den letzten Tagen.

Gegen den Hitzschlag hilft nur noch Ventilatoren auf volle Pulle aufdrehen, Eiscreme von den Chefs spendiert und ein nasses Handtuch über den Schultern. Ich sitze dann auch gerne mit nassen Haaren (Marke ertränkte Ratte) vor dem Computer um meine Maschine Gehirn zu kühlen.^^

Mittags gehen wir trotzdem unsere übliche Runde durch den Park. Um etwas Abkühlung zu bekommen, werden die Schuhe geparkt und durch den immer weniger werdenden Bach gewatet.  Auch wenn man den ein oder anderen seltsamen Blick zugeworfen bekommt von den anderern Spaziergängern, aber das ist mir egal. Kühle Beine sind das alle mal Wert! 😀
Es ist schon heftig, zu Frühlingsbeginn war der Bach schon fast reissend, inzwischen ist gerade noch ein drittel der Wassermenge übrig. 😦
Sogar der Fischreiher ist vom nahegelegenen See nun zu dem Bächlein umgezogen, da er im See wohl nichts mehr zu fressen findet und im Bach doch noch einige kleine (sehr kleine) Fische zu finden sind…

Das erste Hitzeopfer habe ich auch zu beklagen, vorgestern fand ich eine junge Amsel tot neben einem Strauch in meinem Garten. So wie sie dort lag sah sie aus als würde sie Sonnenbaden. 😦 Ich habe schon einige Gefäße aufgestellt in meinem Garten damit die Vögel und Insekten und unser Igel (der hin und wieder zu besuch kommt) etwas zu trinken finden und sich auch erfrischen können. Alle Gefäße werden täglich aufgefüllt da sie abends immer fast leer sind…

Spannend fand ich einen Podcast zum Thema ob die Bauern die Hilfe bekommen sollten oder nicht. Ich denke das ist eine schwierige Entscheidung, da es nicht überall gleich trocken ist und die Ernteausfälle auch nicht jeden gleichermassen treffen werden. Hier in Schleswig-Holstein ist es wohl im Vergleich sehr heftig.
Was mich allerdings extrem genervt hat waren all die Klugschnacker die ja ganz genau wußten was die Bauern denn alles hätten besser machen können/müssen. Auch das ist denke ich nicht so einfach zu bewerten. Und ein Urteil würde ich mir nicht anmaßen. Sollten Existenzen bedroht sein, denke ich schon das es doch in Ordnung ist denen unter die Arme zu greifen die uns ernähren!

Viel Handarbeit oder neues ausprobiert habe ich nicht, was der Hitze geschuldet ist, zum Stricken und Häkeln ist es meist einfach zu heiß. Angefangen habe ich einen Häkelschal, dessen Muster ich aus dem Internet habe. Trotz Video brauchte ich 5 Anläufe bis ich es letztlich verstanden habe. ^^ Dabei ist es eigentlich ein absoluter No-Brainer. Häkeln ist allerdings eher Neuland für mich. Und dafür schlage ich mich wacker.

trying to crochet

Heute war auch noch Tierarzt angesagt, was meine Katze eher nicht so toll fand. Aber es hilft ja nix, der jährliche Check-up möchte gemacht werden und auch die Impfungen sind fällig. Da wir allerdings schon um 9.00 Uhr unseren Termin hatten war das diesmal auch weniger anstrengend als letztes Jahr. Denn eine Autofahrt bei Bullenhitze ist auch nicht gerade spaßig für Bonsai die das autofahren haßt wie die Pest.
Die Ärztin war zufrieden mit ihrem Patienten, auch gewichtsmäßig sind wir wieder im grünen Bereich. Letztes Jahr hatten wir 100g weniger, aber sie hatte ja schon Frühstück und auf Klo war sie auch nicht. 😉
Durch die Hitze flust sie allerdings extrem was auch bedeutet sie hat mehr Haare im Bauch, was wiederum mit mehr Würgegeräuschen einhergeht. Da mein Kater allerdings aus einem Husten eine Lungenentzündung bekam und ich das damals mißinterpretierte, da es ja auch damals mega heiß war, hatte ich ein wenig Sorge. Aber nach einer gründlichen Untersuchung ist alles fein. Keine Geräusche auf der Lunge die da nicht sein sollen. Zur Sicherheit und weil sie ja im Garten sein darf gab es diesmal auch ein Wurmmittel das speziell auf Lungenwürmer geht. Nur um alle eventuallitäten auszuschließen. Das gebe ich ihr aber erst morgen, für heute hatte sie genug Aufregung. ^^

Juli/August

Intermitierendes Fasten, der Mond und andere Sonderbarkeiten

Letzte Woche war es heiß, und das wäre fast untertrieben, Temperatur: Vorhof zur Hölle bei uns im Büro.

Da fällt einem das Fasten fast schon leicht. Die letzte Woche hatte ich 4 Tage fasten. Also jeden 2 Tag nichts essen. Bei der Hitze fiel es mir nicht wirklich schwer, an den Tagen an den ich essen durfte gab es leichte Kost. Obst, viel Wasser, grünen Tee und Abends Salat.

Und weil es so unerträglich heiß war hat unser Chef auch wieder Eis spendiert. Was ich persönlich echt mega finde, da ich das so bisher nicht kenne. Und doch gibt es da Menschen die sich beschweren das man beim Milcheis ja nicht erkennen könne ob da Haselnuss dabei sei. Echt jetzt?!
Ja, wenn man allergisch auf Nüsse ist, ist das doof, aber wie wäre es denn dann einfach einen Becher mit rotem Eis auszuwählen, da ist die Chance auf Nuß doch eher gering. Ich mein.
Einfach mal danke sagen und genießen ist ja schon wieder zu viel verlangt, oder? Ich glaube viele wissen gar nicht wie gut sie es eigentlich haben, in anderen Firmen gibt es gar nichts. Und wenn ich keine Nüsse vertrage, esse ich kein Eis, oder wähle halt so das ich es gut ausschließen kann. *kopfschüttel*

Da die stickige Luft und die Hitze auch noch mit meiner moantlichen Regel zusammen viel fühlte ich mich trotzallem wie ein Zepelin, wenn gleich mein Gürtel mich tatkräftig zu versichern suchte das dem nicht so ist. Loch 3 hatte ich lange nicht, zumindest nicht so bequem. 😉 Aber auf Grund dessen habe ich mich auch nicht gewogen. 😉 Allerdings fühlt es sich heute schon wieder alles normal, bzw. besser an.

Seit Tagen schlafe ich im Wohnzimmer, was die bessere Hälfte etwas doof, aber verständlich findet da wir im Schlafzimmer des nächtens lockerflockige 29°C haben. *ächtz* Die Couch ist allerdings nur bedingt besser da eben nicht so bequem wie das eigene kuschelige Bett, dafür aber eben kühl. Somit fallen wenigstens keine Kopfschmerzen über mich her wenn ich aufwache.
Mr. Rücken findet diesen Zustand ebenfalls eher semitoll. Viel tun um ihn zu entspannen kann ich im Moment nicht, dafür ist es mir viel zu heiß. Auf die tägliche Runde Mittags verzichte ich aber nicht, die armen Füße kann man ja gut in dem kleinen Bach kühlen. \o/

Gestern Abend gab es ja nun die tolle Mondfinsternis mit rotem Mond. Oder hätte es gegeben wenn in der Richtung in der diese zu finden war nicht ein Wald und Häuser meine Sicht darauf blockiert hätten. *seufz*
Wenigstens habe ich noch das Ende sehen können und mir sind ein paar Bilder gelungen. Zum ersten Mal im manuellen Modus, zum erstenmal Nachts und mit sehr guter Kamera aber nicht dem geeignetsten Objektiv. ^^

Trotzallem bin ich für den ersten Versuch echt begeistert und habe echt Spaß daran gefunden. Heißt, ich möchte nun lernen richtig zu fotografieren. Eine liebe Freundin und Kollegin ist fototechnisch semiprofessionell unterwegs und kann und möchte mir da auch ein wenig mehr beibringen.

Fotografieren tue ich seit ich 9 Jahre alt bin, mal mehr, mal weniger. Hatte aber nie wirklich über einen Kurs oder ähnliches nachgedacht. Aber mit dem richtigen Equipment macht das doch echt nochmal eine Ecke mehr Spaß. Was aber auch bedeutet, ich werde noch das eine oder andere Objektiv benötigen, da mein Allrounder halt doch vielseitig aber denoch begrenzt ist. Für Landschaft ist es toll, aber kein echtes Tele, Makro oder Portrait ist auch nicht so ihr Ding. Aber ich habe ja noch Geburtstage und kann darauf sparen um mir eine kleines Arsenal zusammenstellen. 🙂

Stricken würde ich gerne, zu heiß. Sein ist im Moment schon eine echte Herausforderung…

Heute warte ich sehnsüchtig auf das versprochene Gewitter, um wenigstens ein kleines Bißchen Abkühlung zu bekommen. Und nebenbei, ich LIEBE Gewitter, solange ich es von drinnen beobachten kann. ^^
Allerdings ist es nur mega schwül bisher, der Wind hat seine Dienste nun auch wieder komplett eingestellt und es grummelt hie und da ein wenig….

Mondfinsternis / Bloodmoon

Reisende soll man nicht aufhalten….

…oder, was bei Dir bleiben soll wird bleiben.
Ein bißchen traurig ist es doch jedesmal wenn Menschen Dein Leben verlassen. Vor allem bei solchen die man sehr lange schon kennt, und dachte sie würden einen auch kennen…

Von eben so einem Menschen gesagt zu bekommen man wäre ein beschissener Privelegist, weil man keine körperlichen Defizite hat, sich aber über Menschen mit eben solchen lustig machen würde, ist doch harter Tobak.

Wer mich kennt weiß, das ich die letzte Person auf diesem Erdenrund bin, der sich auf Kosten irgendwelcher Randgruppen, Menschen mit Defiziten jedweder Art bespaßt. Der wüßte ebenso, das ich es ehrlich gesagt zum kotzen finde, Ding die man schlicht und ergreifend einfach nur scheiße findet als schwul oder behindert bezeichnet. Was für mich weder mit politischer Korrektheit noch mit Gutmenschentum zu tun hat, sondern einfach nur mit Anstand. Ich bin wohl anders erzogen als machner gleichaltriger Mitmensch. Randgruppenbashing finde ich maximal scheiße, Punkt.

Wer mich also nicht kennt, versteht, oder mich einfach nicht mehr in seinem Leben haben möchte, ok, fein. Ich werde niemanden aufhalten, wer gehen möchte soll seiner Wege gehen.

Ein wenig angefressen war ich kurz. Eben weil ich diesen Menschen seit knapp 20 Jahren kenne und ich dachte dieser Mensch würde mich auch kennen.
In den vielen Jahren die ich schon durch mein Leben stolpere, ohne anderen willentlich oder wissentlich zu verletzen habe ich einiges gelernt. Zum Beispiel das es sehr viel mehr über eine Person aussagt WAS sie sagt, statt über die Person ZU DER sie es sagt.

So sehe ich in diesem Falle das dieser Angriff im eingentlichen überhaupt nichts mit mir zutun hat, aber sehr viel mit dem bestreffenden Menschen. Ich verstehe woher es kommt, bin es aber inzwischen echt leid mich anmaulen zu lassen weil ich nicht sensibel genug bin für ein Problem das ich so nicht habe und ich mich zwar hineindenken kann, aber nicht gewillt bin, mich zu verbiegen nur um so zu sein wie man mich gerne hätte.
Ich bin sensibel genug um mich auf andere einzustellen, empathisch genug Probleme nachvollziehen zu können und eigensinnig genug um nicht einzusehen warum ICH mich immer an alle anpassen soll aber auf mir rumgetrampelt werden kann.

Auch ich habe mein Paket zu tragen, auch ich arbeite an mir und habe ein gutes Stück geschafft. Ich habe Verständnis für andere Menschen und deren Geschichte, ich fühle mit und versuche zu helfen. Nur finde ich es auch nicht so toll, wenn dann auf der anderen Seite meine Gedanken und Empfindungen klein geredet werden weil die Probleme der anderen sooooo viel schlimmer sind. *hmpf* Damit fühle ich mich auch nicht wirklich ernstgenommen….

Ich weiß das dieser Mensch mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, einen prallgefüllten Rucksack zu tragen hat, ich bin die letzte Person auf der Welt die diesen Menschen dafür verurteielen würde, noch sich über dessen Probleme lustig machen würde. Sich aber wegen eines Postes den ich auf MEINER Pinwand gepostet hatte weil ich ihn witzig fand, und in einem komplett anderen Bezug gesetzt hatte, mich deswegen anpflaumen zu lassen um auf meine Erläuterung dazu dann volles Pfund auf die Fresse zu bekommen, da dieses Verhalten und nicht verstehen wollen nicht tolerierbar ist, war eine unerwartet heftige und ehrlich gesagt überzogene Reaktion.

Ich kann nicht erwarten das die ganze Welt auf meine Wehwehchen Rücksicht nimmt, und mich in Watte packt. Meine Wenigkeit versucht niemandem auf die Zehen zu treten, aber was ich auf meiner Seite poste (Facebook) und was nicht ist immer noch meine Sache. Wem es nicht gefällt, dem steht es frei mich jederzeit zu entfolgen. 😉

Quintessenz dessen was ich gelernt habe, Du kannst immer nur Dich verändern, niemals die anderen.
Mein Beitragsbild ist übringens der Stein des Anstoßes….

Und warum ich es lustig finde, mein Vater war der typus Mann, wer schreit hat recht, auch ein Trump fällt in diese Kategorie und ja genau diese Personen hatte ich vor Augen als ich dies las und tatsächlich lachen mußte…

Ich Scheiß Privelegist!

 

Sommer

Postcard

Vorletzter Tag des Catsittings, vorletzer Tag 20/4. Heute war einfach.
Ausschlafen, Wäsche waschen, und Katzen füttern fahren. Mit dabei meine Kamera. Allein das anhalten auf der Landstraße war manchesmal etwas schwieriger als ich dachte. So eine Vollbremsung weil eine Niesche zum parken in Sicht kommt wäre ja nun auch eine eher doofe Idee. Aber ich habe mein Kornbild bekommen, sogar unterschiedliche und mit wilder Kamille. ❤

Nach dem Abendessen gibt es heute dann auch einen kleinen Nachtisch. Hab mir heute ein Eis gegönnt. Magnum Raspberry. Das habe ich noch nicht probiert und bin schon sehr gespannt. 🙂

Das ist eigentlich das beste am fasten, sich mal ein Eis gönnen oder ein Stück Kuchen ist jederzeit drin. Und trotzdem purzelt mein Gewicht. Ein wenig mehr muß noch, 10 kg sollen es dann noch werden. Zwischenziel sind erstmal weitere 5 kg. 🙂

Bis hier hin habe ich 9 kg abgenommen. Ein bißchen stolz bin ich schon, da ich bisher immer nur ein paar Kilo abgenommen hatte und dann passierte mal wieder nix. Was meinen recht kurzen Geduldsfaden ziemlich fix reißen ließ und ich hingeschmissen habe.

Sayuri und Rika

Die beiden Mäuse freuten sich auch heute wieder das der seltsame Dosenöffner endlich antanzt und es etwas zu futtern gibt. Ein wenig Entainment versteht sich von selbst. Auch der Roomservice wurde mit gewohnter Genauigkeit erledigt, so daß ein entspanntes rumlümmeln kein Problem war. 😉

Fasten in Teilzeit

 

Sayoury and Riky

Rika und Sayory (v.l. nach r.)

Letzte Woche habe ich jeden 2 Tag komplett gefastet, war weniger schlimm als ich zuerst befürchtet habe. Es war auch gleichzeitig die erste Woche nach dem Urlaub. Fasten ist während der Arbeit ist für mich sehr viel leichter. Ich habe zu tun und wenn der Hunger kommt trinke ich grünen Tee oder Wasser mit Minze. (infused wie es neuerdings heißt).

Zu Hause mache ich auch Dinge um mich abzulenken, stricken zum Beispiel, und doch kämpfe ich sehr viel mehr mit Edgar, meinem inneren Schweindehund, um stark zu bleiben und nicht doch etwas zu essen.

Diese Woche war es 20/4. Heißt, 20 Stunden fasten, 4 Stunden essen. Essen darf ich jeden Tag erst um 17 Uhr. Und es klappt gut. Hunger kommt in der Regel so ab 15 Uhr auf. Davor (ab 13 Uhr) ist es eher ein leichtes grummeln, da der Körper schön langsam ein Frühstück erwarten würde. Aber grüner Tee funktioniert ganz gut. Ich denke die Bitterstoffe dämmen das Hungergefühl etwas ein.

Heute bin ich zu einer Freundin gefahren um ihre 2 Fellnasen zu füttern und ein bißchen zu bespaßen, da sie nach Hause zu ihren Eltern gefahren ist. Wir hatten letzte Woche einen Vorstellungstermin bei den zweien, damit die beiden Damen mich kennenlernen können und nicht total schockiert sind wenn plötzlich eine fremde Person in die Wohnung kommt. Das klappte auch schon gut, durfte sie beide auch ein wenig flauschen. 🙂

Heute freuten sie sich schon als ich kam, endlich lecker Futter und nicht nur Katzenkekse (Trockenfutter). Schnell noch das Katzenklo saubergemacht (welches auch sofort benutzt wurde *rolleyes*, also again), und ein bißchen Entertaining. Spielzeugmäuse waren öde, die kleinen Catnip-Kissen auch. Aber das neue große Kissen, das war toll, damit machte fangen und kuscheln Spaß. 🙂
Nach einer halben Stunde bin ich dann los, komme morgen ja schon wieder zurürck um nach dem rechten zu sehen.

Als ich unterwegs war trocknete eine Wäsche an der Leine und eine zweite drehte ihre Runden in der Maschine. Schnell noch einkaufen damit wir heute noch was leckeres kochen können.
Es wird wohl indisch, mit Pute und frischen Gartenbohnen von Schwiegermuttern in spe, Kräutern aus dem Garten, und ein paar neue Kartoffeln.

Meine Freundin wohnt landschaftlich sehr schön. Morgen werde ich meine Kamera mit nehmen (das Wetter soll auch schöner sein als heute) und sehen ob ich dort auf dem Weg noch irgendwo stehenbleiben kann um die vollreifen Kornfelder zu fotografieren.
Auf dem Heimweg hörte ich mich das ein über andere mal ein *hach* seufzen. Es ist so unbeschreiblich pittoresk, so wunderschön. Mal sehen, ob ich es auch so auf Bild gebannt bekomme.

Sayoury and Rika

Sayory

 

Rosmarin trifft Zitrone und Salz

Ich habe bei DIY Carinchen eine tolle Idee gefunden, die ich heute gleich in die Tat umgesetzt habe. Heute Abend treffe ich mich mit einer lieben Freundin, dafür hatte ich nach einer Idee gesucht ein kleines Mitbringsel zu finden, was nützlich ist aber kein Staubfänger ist: Rosmarin-Zitronen-Salz, selbstgemacht, mit frischem Rosmarin aus meinem Garten, Bio-Zitrone und Meersalz. (Die Gläser sind quasi recycelt, da sie vorher mit einem Brotaufstrich befüllt waren und zu schade waren um sie wegzuwerfen (: .)

Den Rosmarin habe ich gewaschen und trockengetupft, die Nadeln abgezupft und  klein geschnitten. Die Stiele sind zu holzig und kommen daher weg.

Genauso die Bio-Zitrone, gut abwaschen, da ich nur die Schale benötige. Aus ermangelung eines Zistenschneiders habe ich vorsichtig mit dem Messer Streifen abgeschnitten, und versucht sowenig des weißen darunter auch abzuschneiden, da dieses bitter schmeckt und den Geschmack stören könnte. Die Streifen der Schale habe ich ebenfalls kleingeschitten und beides unter mein Salz gemischt.

Damit ich die richtige Menge bekomme und nichts wegwerfen muß, bin ich dem Tipp von DIY Carinchen gefolgt und habe die benötigte Menge ermittelt in dem ich meine Gläser vorab mit Salz gefüllt habe. Danach habe ich das Salz in eine größere Schale gefüllt und mit Rosmarin und der Zitronenschale vermengt.
Das ganze ordentlich vermengt und die Gläschen befüllt.

Die Kärtchen hatte ich noch hier. Das ganze beschriftet (da ich keinen Drucker habe mit meiner nicht ganz so schönen Handschrift) und mit Paketschnur befestigt. Und zum Abschluß noch einen kleinen frischen Stängel des Rosmarins. Fertig ist die kleine Aufmerksamkeit.

Auf der Website habe ich noch viele schöne Ideen entdeckt, und es wird bestimmt nicht das letzte sein was ich „nachgebastelt“ habe. Vieles davon ist auch perfekt für Anfänger geeignet. 😉 Also perfekt für mich. *grins* Und ich mag Selbstgemachtes. Ist ja auch immer Zeit und Gedanken die sich die andere Person macht, und das ist es was mir so gefällt.

Was ich dagegen maximal doof finde sind solche Dinge:

this is how you get your package sometimes :(Für das nächste Projekt habe ich mir ein paar Dinge bestellen müssen, da ich diese hier vor Ort nicht bekomme. Heute konnte ich meine Bestellung aus der Packstation holen und eines meiner Pakete sah eben so aus.

Glück im Unglück, der Inhalt wurde gut verpackt und ist zum Glück ganz und vor allem im Paket geblieben. Aber etwas angefressen war ich schon. Weil wie bitte gehen die mit den Paketen um?! Ich mein, geht’s noch? *rant-off*